1. come-on.de
  2. Leben
  3. Serien

Golden Globes 2021: Netflix-Produktion räumte die meisten Preise aller Serien ab

Erstellt:

Von: Sophia Adams

Kommentare

Netflix dürfte bezüglich der Golden Globes 2021 gemischte Gefühle haben. Während ein Serien-Original viele Preise gewann, konnten die nominierten Filme kaum begeistern.

Am 28. Februar 2021 war es endlich soweit: Die Jury hat die diesjährigen Golden Globes verteilt. Schon im Vorfeld sorgten die Nominierungen für Furore. So tauchte nämlich die Netflix-Serie „Emily in Paris“* in gleich zwei Kategorien auf. Viele konnten diese Entscheidung nicht nachvollziehen und äußerten ihren Unmut im Netz. „Emily in Paris“ wird kritisiert, weil die Serie viele Frankreich-Klischees aufgreift. Unter anderem deshalb betrachteten viele die zwei Nominierungen als fragwürdig.

So viel steht nun aber fest: Die Netflix-Serie mit Hauptdarstellerin Lily Collins erhielt keinen Golden Globe. Stattdessen wurde ein anderes Original zum Abräumer des Tages. Filme des Streamingdienstes fanden bei der Jury hingegen weniger Anklang – obwohl zwei Produktionen besonders viele Nominierungen erhielten.

Golden Globes 2021: Netflix-Serie „The Crown“ gewann die meisten Preise

In Bezug auf die Serien-Kategorien kam es zu wenigen Überraschungen. Schon im Vorfeld erhielt die Netflix-Produktion „The Crown“ die meisten Nominierungen. Vier von sechs möglichen Preisen konnte die Serie letztendlich abräumen. So gewannen die Macher etwa den Hauptpreis für die beste Serie. Emma Corrin (Prinzessin Diana) und Josh O’Connor (Prinz Charles) wurden als beste Hauptdarsteller ausgezeichnet und Gillian Anderson (Margaret Hilda Thatcher) erhielt den Golden Globe als beste Nebendarstellerin in einer Serie, Miniserie oder in einem Fernsehfilm. Insgesamt bekam „The Crown“ die meisten Preise aller nominierten Serien.

Auch der Netflix-Hit „Das Damengambit“ gefiel der Jury. Die Macher erhielten den Preis für die beste Miniserie und Hauptdarstellerin Anya Taylor-Joy (Beth Harmon) konnte sich als beste Hauptdarstellerin in einer Mini-Serie oder in einem Fernsehfilm durchsetzen. Zwei Preise erhielt außerdem die Sitcom „Schitt‘s Creek“, die hierzulange auf TVNOW angeboten wird. Darunter der Preis als beste Comedy- oder Musical-Serie sowie eine Auszeichnung für Catherine O’Hara als beste Hauptdarstellerin in einer Serien-Komödie (Moira Rose).

Lesen Sie auch: „High-Rise Invasion“: Bekommt der Netflix-Anime eine 2. Staffel?

Golden Globes 2021: Trotz sechs Nominierungen – Netflix-Film erhält keinen einzigen Preis

Neben „The Crown“ wurde auch der Netflix-Film „Mank“ von Regisseur David Fincher sechsmal nominiert. Am Ende erhielt das Drama keinen einzigen Preis. Die Macher von „The Trial of the Chicago 7“ durfte sich anfangs über fünf Nominierungen freuen und konnten immerhin einen Preis für das beste Drehbuch abstauben. Erfolgreicher waren aber letztendlich Disney- und Amazon-Produktionen, darunter der Animationsfilm „Soul“ und „Borat Anschluss Moviefilm“ mit jeweils zwei Auszeichnungen. Auch das Drama „Nomadland“ erhielt zwei Preise. Es soll voraussichtlich im April 2021 hierzulande in den Kinos laufen.

Die deutsche Darstellerin Helena Zengel wurde für ihren Auftritt im Film „Neues aus der Welt“ als beste Nebendarstellerin nominiert. Der Preis in dieser Kategorie ging allerdings an Jodie Foster für ihre Leistungen im Thriller „The Mauritanian“. (soa) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant: „The Walking Dead“: 11. Staffel startet früher als gedacht – Macher geben Hinweise auf die Handlung.

Auch interessant

Kommentare