ARD-Serie

Kein Oktoberfest 2020: Feiern Sie stattdessen das „Oktoberfest 1900“ mit Blut und Bier

Oktoberfest 1900
+
Oktoberfest 1900

Ab Dienstag, 15. September, läuft in der ARD die neue sechsteilige Serie „Oktoberfest 1900“ – für alle, die sich noch nicht mit der Absage der Wiesn abgefunden haben.

Der Coronavirus hat natürlich auch nicht vor einer Münchner Institution halt gemacht: Heuer wird es zum ersten Mal seit 72 Jahren keine Wiesn geben. Wer diese bittere Pille immer noch nicht verdaut hat, kann sich aber ab dem 15. September ersatzweise laben. Dann startet die Eventserie „Oktoberfest 1900“.

„Oktoberfest 1900“: Wiesn-Feeling in sechs Teilen

Der Sechsteiler läuft ab Dienstag, 15. September, um 20.15 Uhr in der ARD jeweils in Doppelfolgen. Die weiteren Sendetermine sind Mittwoch, 16. und 23. September. Alle Folgen sind bis Jahresende in der ARD-Mediathek abrufbar. In der erzählten Geschichte geht es um einen fränkischen Großbrauer, der das bis dato gemütliche Volksfest der Münchner in das Großevent verwandeln wollte, das heute genauso geliebt wie gehasst wird. Was bei diesem Plan zu erwarten war: Die Münchner Brauereien wollen nichts von dem Franken und seinen größenwahnsinnigen Ideen wissen.

Oktoberfest 1900

Aus dieser kleinen Anekdote der Wiesn-Geschichte schmieden Alexis von Wittgenstein, Ronny Schalk und Christian Limmer mit ein paar kräftigen Prisen Mord*, Korruption und Liebe eine rasante sechsteilige Achterbahnfahrt. Die Serie „Oktoberfest 1900“ erweckt das München Anno 1900 wieder zum Leben – mit spannenden, teilweise recht verwirrenden Nebengeschichten, von denen sich einzelne zur Hauptattraktion mausern.

Auch interessant: „Spuk in Hill House“: 2. Staffel ab Oktober – Fans müssen sich auf „unfassbar Gruseliges“ einstellen.

Das erwartet Sie in der Serie „Oktoberfest 1900“

„Oktoberfest 1900“: Verwirrende Zeit rasant in Szene gesetzt

Die Serie „Oktoberfest 1900“ fängt das Gewimmel dieser Zeit mit vielen Protagonistinnen und Protagonisten ein. Die Kulisse ist aufwändig und die Zuschauer können sich schnell in vielen kleinen Details verlieren. Die Parallelen zu einem Wiesnbesuch in der heutigen Zeit sind also unverkennbar. Schwere Kost ist die Serie natürlich nicht und man darf auch nicht alles bierernst nehmen. Bedenken Sie das beim Schauen, können Sie ein paar Stunden verrückter Wiesnwimmelei genießen. (ante) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Lesen Sie auch: Besonderes Spin-Off geplant: „The Walking Dead“ endet nach der 11. Staffel – doch diese beliebten Figuren bleiben

Das sind die Serien-Highlights von 2020

Viele haben gehofft, dass die 4. Staffel "The Last Kingdom" noch 2019 erscheint. Daraus wurde nichts, doch Andeutungen auf der offiziellen Instagram-Seite der Serie verrieten, dass es 2020 endlich so weit sein wird.
Das Rauben geht weiter, denn die Netflix-Serie "Haus des Geldes" geht am 3. April 2020 in die 4. Staffel. Danach ist übrigens noch lange nicht Schluss, da eine 5. Season ebenfalls schon angekündigt wurde.
Bereits im Januar bietet Amazon Prime eine Neuerscheinung an, die insbesondere Fans alter Serien wie "Raumschiff Enterprise" freuen dürfte: "Star Trek: Picard". Exakt einen Monat nach Weihnachten, am 24. Januar, startet das SciFi-Abenteuer mit Hauptdarsteller Patrick Stewart, der schon in vergangenen "Star Trek"-Produktionen als Jean-Luc Picard auftrat.
Fans der Serie "Spuk in Hill House" dürfen sich weiter gruseln, denn ein 2. Staffel steht bevor. 2020 wird sie voraussichtlich auf Netflix erscheinen, doch ein genaues Datum steht noch nicht fest.
Das sind die Serien-Highlights von 2020

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare