Kind spielt Lehrer

Rollentausch gegen Zoff beim Lernen

+
Wer ist Lehrer, wer ist Schüler? Ein Rollentausch kann Kindern beim Lernen helfen. Foto: Markus Scholz/dpa-tmn

Viele Kinder lernen nicht gerne. Dürfen sie dagegen mit ihrem Wissen glänzen, sieht die Sache schon ganz anders aus. Das können Eltern nutzen - indem sie selbst zum Schüler werden.

Hamburg (dpa/tmn) - Lernen ist in Familien oft ein heikles Thema. Wollen Eltern ihren Kindern etwas erklären, gibt es schnell Streit. Doch Eltern können ihre Kinder motivieren, in dem sie die Rollen tauschen, rät die Zeitschrift "Eltern family" (Ausgabe Oktober/2019).

Man könne beispielsweise sagen "Wow, so was Spannendes über Windkraft oder über Paris habe ich nie gelernt, kannst du mir das bitte mal erklären?", rät Familientherapeutin Nele Kreuzer.

Damit werte man das Kind auf. Mama oder Papa werden die Schüler, die das Wissen ihres Kindes schätzen. Das gibt dem Nachwuchs Selbstvertrauen, und das Kind übt den Stoff beim Wiederholen ganz spielerisch ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare