1. come-on.de
  2. Leben
  3. Reise

Nach Angriff auf Flugbegleiterin: US-Airlines sprechen Verbot aus

Erstellt:

Kommentare

Flugbegleitende gehen während der Coronapandemie in einer Flugzeugkabine mit Mund-Nasen-Schutz durch die Sitzreihen.
Übergriffe von Passagieren nehmen seit Anfang des Jahres zu. (Symbolbild) © imago-images

In den USA kommt es immer häufiger zu Übergriffen von Passagieren. Einige Airlines reagieren nun mit einem Verbot des Alkoholausschanks an Bord.

Ende Mai wurde eine Flugbegleiterin der Southwest Airlines auf einem Flug von Sacramento nach San Diego von einem weiblichen Fluggast angegriffen. Zuvor hatte die Stewardess die Passagierin auf die Maskenpflicht hingewiesen. Für die Mitarbeiterin endete die Aktion mit zwei ausgeschlagenen Zähnen und einem Aufenthalt im Krankenhaus, während die 28-jährige Angreiferin für Flüge bei Southwest gesperrt wurde und in Untersuchungshaft landete. Der Passagierin droht nun eine Anklage wegen schwerer Körperverletzung.

Übergriffe durch Passagiere: US-Airlines verbieten Alkoholausschank an Bord

Derartige Vorfälle an Bord von Flugzeugen sind allerdings keine Seltenheit. Seit Jahresbeginn gab es mehr als 2.500 gemeldete Vorfälle von übergriffigem Verhalten oder verbalen Attacken durch Passagiere, wie CNN berichtet. Oftmals standen die Angreifer unter dem Einfluss von Alkohol. Als Folge des letzten Zwischenfalls verbannen American Airlines und Southwest Airlines nun alkoholische Getränke aus dem Großteil ihrer Kabinen. „Lassen Sie es mich klar sagen: American Airlines toleriert keine Übergriffe oder Misshandlungen seiner Besatzungen“, teilte der American Airlines-Vorstand für den Bordservice, Brady Byrnes, in einem internen Memo mit, von dem US Today berichtete.

Auch interessant: Einlass nur mit Immunisierung: Erste Airline plant Impfpflicht für Passagiere.

US-Airline: Alkoholausschank voraussichtlich wieder ab September

Bis zum 13. September soll weiterhin kein Alkohol in der Economy Class ihrer Flüge ausgeschenkt werden. Bis dahin gilt nach amerikanischen Bundesrecht ohnehin noch die Maskenpflicht an Flughäfen und an Bord von Flugzeugen. Eigentlich hatte American Airlines geplant, im Sommer den Verkauf von Alkohol an Bord wieder aufzunehmen. Seit Beginn der Pandemie im März 2020 ist dieser ausgesetzt. Für die Business Class und First Class bleibt der normale Service im Flug jedoch erhalten – nur Drinks vor dem Start sind weiterhin ausgesetzt. Bei Southwest Airlines gibt es laut flugrevue.de noch keinen Termin für die Wiederaufnahme des Bordausschanks. Bei den anderen großen US-Airlines United und Delta können Passagiere allerdings weiterhin Alkohol an Bord bestellen. (fk)

Lesen Sie auch: Corona-Pandemie hat Folgen: Deutsche wollen mehr Respekt von Fluggesellschaften.

Auch interessant

Kommentare