Analyse

USA-Boom nach Nachricht über Grenzöffnung – Buchungen sofort um 767 Prozent gestiegen

Die Brooklyn Bridge vor der Skyline Manhattans im Morgengrauen.
+
Ab November sollen Reisen in die USA wieder möglich sein.

Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass die USA ihre Grenzen ab November für Europäer öffnen will. Sofort löste diese Nachricht einen Buchungs-Boom aus.

Nach der Nachricht, dass die USA für vollständig geimpfte Reisende aus der EU* und dem Vereinigten Königreich ab November geöffnet wird, verzeichnete das Online-Reiseunternehmen Skyscanner innerhalb von einer Stunde 28 Prozent mehr Traffic auf der deutschen Website, wie es laut einer Pressemitteilung heißt. Zudem haben einige Reise-Fans bereits zugeschlagen und einen Flug in die USA gebucht.

USA-Einreisesperre ab November aufgehoben – Buchungen um 767 Prozent gestiegen

Flugbuchungen in die USA von Deutschland aus stiegen am Montag, den 20. September um ganze 767 Prozent im Vergleich zu Sonntag, den 19. September, informiert Skyscanner. Insgesamt sind die USA derzeit das am zweithäufigsten gebuchte Ziel deutscher Reisender für November und Dezember 2021. In Hinblick auf das bisherige Jahr 2021 belegt Spanien den 1. Platz.

Was Suchanfragen allein angeht, sind die USA derzeit auf Platz 7 der meistgesuchten Reiseziele der Deutschen. Vor der Pandemie waren die Vereinigten Staaten das fünftbeliebteste Suchziel der deutschen Reisenden. Die beliebtesten US-Ziele der Deutschen, sowohl bei den Suchen als auch bei den Buchungen, im Jahr 2021 sind New York und Miami. Bereits seit Anfang August suchen deutsche Reisende vermehrt nach Flügen in die USA, wobei die Woche ab dem 08.11. am beliebtesten ist, gefolgt von der Woche um den 22.11. 

Auch interessant: Begehrtes Reiseziel öffnet Grenzen für Touristen aus Europa – aber längst nicht für alle.

Die meistgebuchten Reiseziele in den USA

Nachdem die Ankündigung über die Aufhebung der Einreisesperre für Europäer am 20. September gemacht wurde, wurden folgende Reiseziele in den USA am häufigsten gebucht:

ReisezielDurchschnittspreis (Economy, Hin- und Rückflug)
1.New York475 Euro
2.Orlando564 Euro
3.Los Angeles548 Euro
4.Miami549 Euro
5.San Francisco499 Euro

Besonders für die Strecken München – New York, München – Los Angeles und Frankfurt – Miami gibt es derzeit günstige Flüge. Reisende sparen hier bis zu 33 Prozent im Vergleich zum durchschnittlichen Ticketpreis, so Skyscanner.

Lesen Sie auch: Thailand-Urlaub: Bangkok verschiebt Öffnung für geimpfte Touristen – neuer Starttermin im Oktober.

„Das ist eine sehr willkommene Nachricht für alle Reisenden, die seit über einem Jahr darauf warten, in die USA fliegen zu können“, sagt Skyscanner-Sprecherin Friederike Burge dazu. „Die USA waren schon immer ein Top-Ziel für deutsche Reisende. Es überrascht nicht, dass New York die Liste der beliebtesten Reiseziele anführt, gefolgt von den Wintersonnenzielen: Orlando, Los Angeles, Miami und San Francisco. Aus den Daten geht hervor, dass Familien und größere Gruppen Orlando als Reiseziel bevorzugen, während Einzelreisende und Paare sich eher für US-Städtereiseziele entscheiden.“  *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare