Lockerung

Urlaub 2021: In welchen Ländern nun die Corona-Testpflicht für Deutsche entfällt

Zwei Länder Europas erlauben nun einem Großteil der deutschen Urlauber die Einreise ohne negativen Corona-Test. Das sind die aktuellen Regeln.

Monatelang war im Prinzip kein Urlaub im Ausland ohne einen negativen Corona-Test möglich. Das ändert sich aber nun: Aufgrund der niedrigen Corona-Infektionszahlen gilt Deutschland aus Sicht von Spanien und Kroatien nicht mehr – oder zumindest in Teilen – als Risikogebiet. Deshalb verlangen sie nun keinen Corona-Test mehr bei der Einreise.

Spanien-Urlaub für die meisten Deutschen ohne Corona-Test

Erst vor Kurzem erlaubte Spanien neben einem negativen PCR-Test auch einen Antigen-Schnelltest als Nachweis bei der Einreise – nun entfällt die Testpflicht für Reisende aus 14 Bundesländern aber komplett, da diese aus Sicht Spaniens nicht mehr zu den Risikogebieten gehören. Sie brauchen keinen negativen Corona-Test mehr vorzuzeigen. Nicht betroffen sind aber Reisende aus Baden-Württemberg und dem Saarland: Sie unterliegen weiterhin der Testpflicht, sofern sie nicht vollständig geimpft oder in den letzten 180 Tagen von einer Covid-19-Erkrankung genesen sind. Ausgenommen sind Kinder unter zwölf Jahren. Für alle Reisenden aus Deutschland, die über den Luft- oder Seeweg einreisen, besteht zudem weiterhin die Pflicht, das Onlineformular vor der Einreise auszufüllen – unabhängig davon, aus welchem Bundesland sie kommen.

Zwei EU-Ländern lockern ihre Einreise-Regeln für deutsche Touristen.

Auch interessant: Reisewarnung für Corona-Risikogebiete soll ab 1. Juli fallen – fast 100 Länder weltweit betroffen.

Kroatien streicht Corona-Test für Reisende aus Deutschland

Kroatien orientiert sich bei seinen Einreise-Regeln an der grünen Liste des Europäischen Zentrums für die Prävention und Kontrolle von Krankheiten (ECDC). Da hier nun 14 von 16 deutschen Bundesländern nicht mehr als Risikogebiete eingestuft sind, gilt für Reisende aus diesen Gebieten nun keine Testpflicht mehr. Ausgenommen sind wieder Baden-Württemberg und das Saarland, die weiterhin „orange“ gekennzeichnet sind.

Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Diese Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung sollten Sie dringend vermeiden

Das kroatische Innenministerium erklärt auf seiner Webseite, dass die Einreise aus den Gebieten, die sich auf der grünen Liste befinden, „unter den gleichen Bedingungen wie vor Beginn der COVID-19 Krankheit ermöglicht“ wird. Voraussetzung ist, dass sie Reisenden keine Anzeichen von Covid-19 aufweisen und nicht im engen Kontakt mit einer erkrankten Person waren. Zudem müssen sie nachweisen, dass sie ohne Aufenthalt in Transitgebieten zu den Grenzübergängen der kroatischen Republik gereist sind.

Wer aus Baden-Württemberg oder dem Saarland nach Kroatien reist, braucht weiterhin einen negativen PCR- oder Antigentest oder einen Nachweis über eine vollständige Impfung bzw. eine Genesung. (fk)

Lesen Sie auch: Kroatien, Italien oder doch Griechenland? In diesen Ländern wollen Deutsche im Sommer Urlaub machen.

Rubriklistenbild: © imago-images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare