Verband

Restzahlung für Mai-Reisen wird meist nicht fällig

+
Wann das Reisen etwa an die Ostsee wieder möglich sein wird, ist derzeit offen. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa-tmn

Urlaub im Mai? Nach derzeitiger Lage scheint das wegen der anhaltenden Corona-Pandemie höchst fraglich. Viele Reiseveranstalter reagieren auf die ungewisse Situation.

Berlin (dpa/tmn) - Wer im Mai eine Pauschalreise antreten wollte, muss die letzte Zahlung für den Urlaub jetzt im April oft nicht mehr leisten.

Derzeit sei unklar, ab wann wieder Reisen möglich sein werden, sagte Torsten Schäfer, Sprecher des Deutschen Reiseverbands (DRV). Die Reisewarnung gilt aktuell bis Ende April. Ob sie verlängert wird, muss das Auswärtige Amt noch entscheiden.

Üblicherweise wird wenige Wochen vor dem Reisetermin die Restzahlung für eine Pauschalreise fällig. Als Reaktion auf die zeitliche Ungewissheit forderten viele Reiseveranstalter nach Kenntnisstand des DRV die Restzahlung für Reisen im Mai nicht ein, so Schäfer. Zuvor hatte der "Tagesspiegel" (Donnerstag) vorab darüber berichtet.

Zudem ist offen, ob und welche Länder im Mai überhaupt wieder deutsche Urlauber einreisen lassen - unabhängig von der Reisewarnung. Der Kreuzfahrt-Anbieter Aida Cruises sagte am Mittwoch auch alle Seereisen bis Ende Mai ab. Wegen der geltenden Einreisebestimmungen in den weltweiten Zielgebieten sei mit einer Normalisierung des Reiseverkehrs bis dahin nicht zu rechnen. Wegen der Corona-Pandemie ruht der Tourismus derzeit weitgehend.

Bei Pauschalreisen müssen Urlauber in der Regel zunächst eine Anzahlung nach der Buchung leisten, wenige Wochen vor Beginn des Urlaubs steht dann die ausstehende Restzahlung an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare