Vorbereitung wichtig

Mietwagen in Neuseeland: Urlauber können leer ausgehen

+
Um in Neuseeland einen Wagen zu mieten, müssen Urlauber sich gut vorbereiten. Die Verleiher können sie abfragen. Foto: Jens Kalaene

Ein Auto im Ausland zu mieten, ist normalerweise kein Problem. In Neuseeland herrschen mittlerweile aber strenge Regeln. Touristen müssen sich daher gut vorbereiten.

Wellington/Berlin (dpa/tmn) - In Neuseeland gelten strenge Regeln für den Verleih von Mietwagen an Touristen: Anbieter können die Vermietung in letzter Konsequenz verweigern, wenn ein Urlauber sich offensichtlich nicht ausreichend auf das Autofahren in dem Land vorbereitet hat.

Das sieht ein selbstverpflichtender Verhaltenskodex vor, dem sich zahlreiche Verleiher unterworfen haben, wie das Auswärtige Amt (AA) in den Reise- und Sicherheitshinweisen für Neuseeland schreibt. Ziel ist es, die Zahl der Unfälle zu senken.

Die Zahl tödlicher Verkehrsunfälle sei in den letzten Jahren erheblich angestiegen, so das AA. Unter den Verunglückten seien zunehmend junge Touristen. Ausländische Kunden werden deshalb vor der Übernahme des Fahrzeugs umfassend über die neuseeländischen Straßenverkehrsvorschriften informiert und auch zum Stand ihrer Vorbereitung auf das Fahren in Neuseeland und zu ihrer Fahrerfahrung befragt. In dem Land herrscht zum Beispiel Linksverkehr. Zudem würden Entfernungen häufig unterschätzt. Der Zustand und Ausbau von Straßen sei mit den Verhältnissen in Mitteleuropa nicht zu vergleichen.

Das AA verweist auf eine Info-Website in deutscher Sprache mit Tipps zum sicheren Reisen in Neuseeland.

Reise- und Sicherheitshinweise für Neuseeland

Website zur Straßenverkehrssicherheit in Neuseeland

Merkblatt zum Fahren in Neuseeland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare