1. come-on.de
  2. Leben
  3. Reise

So viele Mallorca-Urlauber haben sich im Sommer mit Corona infiziert

Erstellt:

Von: Franziska Kaindl

Kommentare

Badegäste sitzen am Strand bei Cala Millor auf Mallorca.
Trotz Corona-Pandemie reisten viele Urlauber nach Mallorca. © Imago

Mallorca war trotz hoher Corona-Fallzahlen ein beliebtes Ziel für den Sommerurlaub 2021. Wie viele Reisende sich vor Ort angesteckt haben, zeigen nun erste Zahlen.

Wer im Sommer 2021 eine Urlaubsreise ins Ausland unternommen hat, musste sich zuerst über die zahlreichen Corona-Regeln in dem jeweiligen Urlaubsland informieren. Strenge Vorgaben für die Einreise, Maskenpflichten vor Ort und Regeln für Reiserückkehrer sollten die Ausbreitung des Coronavirus und seiner Varianten verlangsamen. Gleichzeitig sorgten sie auch dafür, dass die meisten Deutschen ihren Urlaub lieber in der Heimat verbracht haben. Dennoch hat es einige Reisende auf die beliebte Urlaubsinsel Mallorca verschlagen – zwischenzeitlich hohe Infektionszahlen konnten die Reiselust nur bedingt trüben. Wie riskant der Aufenthalt vor Ort wirklich war, zeigen nun erste Zahlen.

Mallorca: Wie viele ausländische Urlauber haben sich tatsächlich mit Corona angesteckt?

Bisher haben sich nur wenige ausländische Urlauber auf Mallorca und den Nachbarinseln mit dem Virus angesteckt, wie die das Mallorca Magazin unter Berufung auf Daten des balearischen Gesundheitsministeriums berichtet. Demnach hätten sich seit April nur 2.385 Menschen infiziert, was nicht einmal 0,1 Prozent der 2,8 Millionen Gäste sind, die bis August auf Mallorca waren. 553 davon mussten sich in eines der Corona-Hotels auf den Inseln begeben, die anderen blieben während der Quarantänezeit in ihren Ferienunterkünften. Spanische Urlauber wurden in der Statistik nicht gesondert erfasst.

Auch interessant: Einreiseformular für Spanien-Urlaub: So füllen Sie richtig es aus.

In den letzten Wochen vermeldete das Robert Koch Institut eine steigende Anzahl von Fällen mit einer Exposition im Ausland. Laut dem wöchentlichen Lagebericht vom 26. August wurde Spanien in den vier vorangegangenen Wochen am vierthäufigsten als mögliches Infektionsland angegeben. Das sind 927 Fälle von 15.333 gemeldeten. Unklar ist allerdings, ob es im Zusammenhang mit einem Urlaubsaufenthalt zu den Infektionen kam oder in welchen Regionen Spaniens sich die Personen aufgehalten haben. Mittlerweile geht der Anteil an Fällen mit Exposition im Ausland wieder zurück, wie das RKI vermeldet. (fk)

Lesen Sie auch: Kein Corona-Hochrisikogebiet mehr: Diese Regeln gelten für den Kanaren-Urlaub.

Auch interessant

Kommentare