Spätere Auslieferung

Hurtigruten-Schiff "Roald Amundsen" kommt erst 2019

Die "Roald Amundsen" und das Schwesterschiff "Fridtjof Nansen" entstehen derzeit in der Kleven Werft. Foto: Hurtigruten

Die "Roald Amundsen" ist ein Hybrid-Expeditionsschiff. Der Neubau ist so komplex, dass der Termin für die Auslieferung verschoben wurde. Betroffene Urlauber sind darüber informiert worden.

Hamburg (dpa/tmn) - Die Auslieferung des Expeditionsschiffs "Roald Amundsen" von Hurtigruten verschiebt sich auf 2019. Das bestätigte die Reederei.

Die norwegische Kleven Werft benötige aufgrund der Komplexität des Neubaus mehr Zeit als ursprünglich geplant. Das neue Kreuzfahrtschiff sollte eigentlich in diesem Sommer fertig werden.

Alle Kunden, die bereits eine Reise auf der "Roald Amundsen" gebucht hatten, wurden bereits informiert und erhalten laut Hurtigruten eine vollständige Rückerstattung. Außerdem gewährt die Reederei diesen Gästen verschiedene Rabatte auf alternative Reisen. Das Schiff sollte in der Saison 2018/19 in der Antarktis fahren.

Die "Roald Amundsen" ist ein Hybrid-Expeditionsschiff für den Einsatz in polaren Gewässern mit Platz für rund 600 Passagiere. In der Kleven Werft entsteht zudem das Schwesterschiff "Fridtjof Nansen", das im Sommer 2019 fertig werden soll. Dieser Liefertermin habe laut der Werft weiterhin Bestand, so Hurtigruten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare