1. come-on.de
  2. Leben
  3. Reise

Fluss auf Hawaii hat auf einmal 1,2 Promille: „Es ist zum Verzweifeln“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Franziska Kaindl

Kommentare

Blick auf Hawaii.
Im Waipio Tal auf Hawaii fließt nun ein alkoholhaltiger Fluss. © Imago (Symbolbild)

Ein Fluss auf Hawaii roch plötzlich nach Bier – wie sich herausstellt, weist er einen Alkoholgehalt von 1,2 Promille auf. Aber was ist die Ursache?

Das Waipio Tal auf Big Island ist eine beliebte Touristenattraktion für alle Hawaii-Besucher: Neben schönen Wanderungen in der tropischen Natur lässt sich das berühmte Tal von einem Aussichtspunkt aus wunderbar überblicken und per Schnappschuss festhalten. Zu den neuesten Attraktionen des Waipio Tals könnten nun auch ein alkoholhaltiger Fluss zählen – aber eher unfreiwillig.

Fluss auf Hawaii stinkt plötzlich nach Bier – und enthält Alkohol

„Als wir neulich hierherkamen, konnte man meinen, es sei eine Bierkneipe, die seit drei oder vier Tagen nicht mehr geöffnet hat“, meinte die Umweltaktivistin Carrol Cox in einem Bericht des Fernsehsenders Hawaii News Now. Der Fluss roch nämlich plötzlich nach Bier, wie es heißt. Der Sender gab eine Probe des Wassers an ein Labor, welches Kurioses feststellte: Ein Alkoholgehalt von 1,2 Promille befand sich im Wasser. Auch eine erhöhte Menge Zucker wurde festgestellt.

Cox informierte das Gesundheitsministerium darüber, welches sich auf Spurensuche begab. Als Ursache für den Alkoholgehalt wurde schließlich ein Leck in einem Abwasserrohr in der Nähe einer Autobahn festgestellt. Von dort aus gelangten alkoholhaltige Abwässer in den Fluss im Waipio Tal. Die Abwässer stammen dabei offenbar von der Brauerei „Paradise Beverages“, dem größten Vertreiber von Spirituosen und alkoholischen Getränken im Bundesstaat, wie es in dem Bericht des Fernsehsenders weiter heißt.

Alkoholhaltiger Fluss auf Hawaii: Brauerei sucht nach Ursache für Leck

Die Brauerei verfügt über ein Lagerhaus in der Nähe des Abwasserrohrs – allerdings lässt sich das Problem nicht einfach so beheben, wie es scheint. Man weiß nämlich nicht, wo sich das Leck befindet beziehungsweise, was die Ursache dafür ist. „Es könnte von uns kommen, deshalb arbeiten wir mit den zuständigen Behörden zusammen“, erklärte Anthony Rowe, der Betriebsleiter des Unternehmens. Wann das Problem behoben wird, ist noch nicht bekannt.

Aktuell fließt aber wohl kein weiteres kontaminiertes Abwasser in den Fluss. Ein Wanderer, der eine Woche zuvor Fotos von den Abflüssen gemacht hat, sagte, dass die ganze Gegend nach Bier stinke. „Es ist zum Verzweifeln. Man möchte sich die Haare ausreißen, aber davon habe ich nicht mehr viele übrig“, meinte Cox. (fk) *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare