Rückflug von Rhodos

Debakel auf Rückflug: Deutsche Urlauber machen 53 Stunden Verspätung durch

+
Mit 53 Stunden Verspätung sind die Fluggäste heute Nacht in Deutschland angekommen. (Symbolbild)

Für fast 180 deutsche Urlauber endete der Rückflug von Rhodos in einem Albtraum: Sie waren in einer wahren Odyssee gefangen, die nun endlich ein Ende gefunden hat.

Am Sonntagabend (26. August) startete die Airbus A320 von der griechischen Insel Richtung Deutschland. An Bord: 179 Urlauber, die sich bereits auf ihr Zuhause freuten. Doch daraus wurde nichts - vorerst. Eigentlich sollte der Flug nur etwa vier Stunden dauern - doch bis die Fluggäste hierzulande angekommen waren, waren sie insgesamt 53 (!) Stunden unterwegs.

53 Stunden Verspätung - Deutsche Urlauber müssen erst in Bremen, dann auf Rhodos ausharren

Der Grund dafür: ein Vogelschlag, der das Flugzeug der Airline Small Planet außer Gefecht gesetzt haben soll. Das berichtet jetzt die Westdeutsche Allgemeine Zeitung. Ihr zufolge soll das Flugzeug mitsamt Insassen zunächst einen Zwischenstopp in Bremen eingelegt haben, bevor es wieder zurück nach Rhodos fliegen sollte.

Auch interessant: Schockierendes Video: Flugzeugturbine fängt während des Fluges Feuer

Doch der Schaden an den Triebwerken sei so massiv gewesen, dass die Passagiere schließlich auf den Pannenflieger auf Rhodos warten mussten. "Wir können uns nur aufrichtig bei unseren Fluggästen entschuldigen", soll ein Sprecher der Airline erklärt haben.

Zudem wolle die Fluggesellschaft ohne große Umschweife Entschädigungen an die Fluggäste zahlen, heißt es weiter. Heute (29. August 2018) um vier Uhr morgens - nach 53 Stunden Verspätung - ist die Maschine nun endlich zurück nach Deutschland geflogen und in Paderborn gelandet.

Lesen Sie auch: Fluggästen entgehen Millionen an Entschädigungen - wie Sie es richtig machen.

jp

Diese Dinge sollten Sie im Flugzeug unbedingt beachten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare