Ab dem 9. November

Reisewarnung der Bundesregierung: Beliebtes Urlaubsland wird wieder Risikogebiet

Die Bundesregierung hat ein beliebtes Urlaubsziel der Deutschen erneut zu einem Risikogebiet erklärt. Dies betrifft ebenso vier Touristenregionen am Mittelmeer.

Hamm - Nicht nur in Deutschland steigen die Infektionszahlen mit dem Coronavirus weiter rasant an. Die Bundesrepublik sieht sich ab dem 2. November dem nächsten Lockdown gegenübergestellt. Wohl dem, der rechtzeitig seinen Auslandsurlaub gebucht hat oder noch buchen wird für den Monat November. Doch Achtung: Ein beliebtes Urlaubsziel wird wieder zum Risikogebiet. (News zum Coronavirus)

LandTürkei
HauptstadtAnkara
Bevölkerung82 Millionen (2019)

Deutschland hat eine Reisewarnung für die ganze Türkei verhängt. Die Regelung tritt ab dem 9. November wegen der Corona-Pandemie wieder in Kraft. Dies betrifft auch die beliebten Touristenregionen Aydin, Izmir, Mugla und Antalya am Mittelmeer. Die bestehende Ausnahmeregelung wird nur noch bis zum 8. November gelten, wie das auswärtige Amt mitteilte.

Corona: Reisewarnung für die Türkei - Aydin, Izmir, Mugla und Antalya betroffen

Erst Anfang August hatte die Bundesregierung die Reisewarnung für die Türkei nach langen Drängen aufgehoben. Voraussetzung für eine Rückreise nach Deutschland ist seitdem ein negativer Corona-Test, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Die Kosten zwischen 15 und 30 Euro müssen die Urlauber selber tragen.

„Bei einer Verschlechterung der pandemischen Lage kann die Reisewarnung auch für die genannten vier Provinzen wieder eingeführt werden“, hatte die Bundesregierung bereits im August erklärt. Aydin, Izmir, Mugla und Antalya sind die einzigen Urlaubsregionen außerhalb Europas, vor denen bislang nicht gewarnt oder abgeraten wurde.

Corona: Reisewarnung für die Türkei - Aydin, Izmir, Mugla und Antalya betroffen

Besonders bei deutschen Urlaubern ist die Türkei beliebt. Im vergangenen Jahr kamen rund fünf Millionen deutsche Reisende in die Türkei. Das Land ist hinter Spanien und Italien das drittbeliebteste Urlaubsziel der Deutschen. Die Reisewarnung gilt nicht als Reiseverbot. Reisende in die Türkei müssen jedoch damit rechnen, dass der Versicherungsschutz wegen der Reisewarnung aufgehoben wird.

Die ganze Türkei gilt ab dem 9. November wieder als Risikogebiet.

Zudem müssen Urlauber eine 14-tägige Quarantäne sowie eine Testpflicht in Kauf nehmen. Einreisen in die Türkei sind weiterhin per Flug möglich. So verkehrt Turkish Airline regelmäßig zwischen Berlin und Istanbul. Auch die Land- und Seegrenzen sind offen. Klar ist: Urlauber müssen sich komplett neu ausrichten. Das Reisen innerhalb Deutschlands hat einen schweren Schlag erlitten.

Rubriklistenbild: © Roland Weihrauch/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare