Neustart in Indonesien

Bali-Urlaub: Dürfen Backpacker bald nicht mehr einreisen?

Rote Liegen und weiße Schirme stehen neben kleinen Booten am Amed Strand auf Bali.
+
Bali ist ein Paradies für Backpacker und Low-Budget-Touristen. Allerdings scheint die Regierung eher auf Qualitätstourismus aus zu sein.

Bali plant erneut den Neustart des Tourismus. Aussagen eines Ministers könnten aber darauf hindeuten, dass es Backpacker in Zukunft schwerer haben könnten.

Seit Mai 2020 hält Bali seine Grenzen für ausländische Reisende geschlossen. Zwar gab es seither schon mehrfach Pläne, den Tourismus wieder anzukurbeln, allerdings müssten diese immer wieder kurzfristig verschoben werden. Das könnte sich aber nun ändern: Wie die Bali Sun berichtet, könnte laut der Zentralregierung eine Grenzöffnung nun tatsächlich in greifbarer Nähe sein.

Bali-Öffnung für Touristen in Aussicht: Keine Backpacker mehr erlaubt?

Der neue Öffnungstermin könnte im November liegen, wie der Gesundheitsminister vorschlägt – vorausgesetzt, 70 Prozent der berechtigten Bevölkerung haben bis dahin eine erste Impfdosis erhalten. Die Zahlen gehen bereits zurück, zudem sollen sie aber mit einem partiellen Lockdown weiter unter Kontrolle gebracht werden. Anschließend will die Zentralregierung Balis zusammen mit ausgewählten Ländern eine Wiedereröffnung der Grenzen vorbereiten. Die Einreise soll vorerst nur Reisenden aus Nicht-Risikogebieten erlaubt sein.

Auch interessant: Thailand-Urlaub: Bangkok verschiebt Öffnung für geimpfte Touristen – neuer Starttermin im Oktober.

Außerdem wolle man den Fokus in Zukunft auf Qualitätstourismus und Luxusreisen legen, wie Luhut Binsar Pandjaitan, indonesischer Minister für die Koordination maritimer Angelegenheiten und Investitionen, laut Medienberichten erklärte: „Wir streben einen Qualitätstourismus auf Bali an und werden daher keine Backpacker mehr einreisen lassen.“ Gerade für Reisende mit geringerem Budget war Bali allerdings lange Zeit ein beliebtes Fernreiseziel.

Lesen Sie auch: In diesen Reiseländern infizieren sich aktuell die meisten Urlauber.

Regierungssprecher rudert zurück: „Missverständnis“ um Backpacker?

Ob es tatsächlich zu solchen Maßnahmen kommen wird, ist allerdings fraglich. Wie das Online-Portal Lonely Planet nämlich kurze Zeit später berichtete, ruderte ein Regierungssprecher wieder zurück und bezeichnete diese Aussagen als „Missverständnis“. Der Minister habe von Besuchern gesprochen, „die gegen die Gesundheitsvorschriften und -gesetze sowie die Einwanderungsbestimmungen in Indonesien verstoßen“. Alle ausländische Touristen dürften Bali besuchen, solange sie sich an die Regeln vor Ort halten, so der Sprecher. Ob Backpacker auf Bali also tatsächlich nicht mehr erwünscht sein werden, bleibt abzuwarten. (fk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare