Arbeitsrecht

Wie lange darf ich während der Arbeit aufs Klo?  

+
Den Klogang während der Arbeitszeit können Chefs nicht verbieten.

Ihre Verdauung spielt Ihnen öfter mal Streiche und Sie verschwinden regelmäßig auf dem Klo? Wie oft und wie lange Ihr Chef das hinnehmen muss, erfahren Sie hier.

Der Toilettengang zählt zu den Grundbedürfnissen eines jeden Menschen. Da ist es doch klar, dass ich während der Arbeitszeit so oft und so lange aufs Klo gehen darf wie ich will - oder etwa doch nicht? 

Wer schummelt und mehr Zeit als nötig auf Klo verbringt, kann abgemahnt werden

Fest steht: Wer während der Arbeit zur Toilette geht, macht keine Pause, erklären die Anwälte der Kanzlei Hesselbach in einem Beitrag. Der Klogang zählt also zur Arbeitszeit und sollte deshalb auch so kurz wie möglich gehalten werden. Wer seinen Klogang jedoch absichtlich verlängere, um andere Dinge zu erledigen (im Internet surfen, telefonieren etc.), der begeht Arbeitsverweigerung. In diesem Fall droht die Abmahnung und im Wiederholungsfalle sogar die Kündigung. 

Auch interessant: In diesen Fällen droht Ihnen die fristlose Kündigung.

Zeit für Klogang bei der Arbeit ist nicht festgelegt

Wie viel Zeit Mitarbeiter insgesamt auf dem stillen Örtchen verbringen dürfen, ist jedoch nicht festgelegt. Hier müsse im Einzelfall abgewogen werden, so die Experten. Laut einem Urteil des Arbeitsgerichts Köln ist jedoch ein Toilettenaufenthalt von 30 Minuten am Tag noch kein Grund, den Lohn zu kürzen. 

Ihr Chef droht, Ihre Klozeit von der Arbeitszeit abzuziehen? Dann muss er die Dauer Ihrer Klogänge auch nachweisen können - ein Verdacht reiche laut der Anwälte nicht aus.

Lesen Sie auch: Chef mit Herz - Diese Geschichte rührt Tausende zu Tränen.

Von Andrea Stettner

Sieben Tipps, wie Sie im Job gleich viel sympathischer wirken

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare