Mit Geduld und Kritikfähigkeit

Wie Führungskräfte eine Vertrauenskultur schaffen

+
Wer als Führungskraft neu anfängt, braucht einen langen Atem. Das Vertrauen der Mitarbeiter zu gewinnen, kann zwei bis drei Jahre dauern. Foto: Christin Klose/dpa-tmn/dpa

Selbstkritisch und mit klarer Haltung erarbeitet man sich das Vertrauen der Mitarbeiter und des Betriebs. Das ist allerdings ein langer Prozess und die Anforderungen an Führungskräfte sind oft komplex:

Köln (dpa/tmn) - Eine Vertrauenskultur im Unternehmen können Führungskräfte nicht von einem Tag auf den anderen aufbauen. Das dauert mindestens zwei bis drei Jahre, erklärt Psychologin Iris Dohmen vom Tüv Rheinland.

Besonders, wenn die bisherige Führungsriege die Mitarbeiter stark kontrolliert hat, braucht es für den Kulturwandel einen langen Atem. Damit es klappt, sollten Führungskräfte selbst Vorbild sein und die neuen Werte wie Vertrauen bewusst vorleben. Etwa, indem sie mit eigenen Fehlern offen umgehen und Kritik annehmen. Zudem sollten die Mitarbeiter die Freiheit bekommen, Aufgaben so zu lösen, wie sie es für richtig halten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare