Mehr Geld vom Chef

Wie Frauen bei der Gehaltsverhandlung viel rausholen

+
Mehr Lohn? Damit das Gehaltsgespräch erfolgreich ist, sollten Frauen mit einem Idealziel, einem Geht-so-Ziel und einer Schmerzgrenze in die Verhandlung gehen. Foto: Jan Woitas/Symbolbild

Frauen verdienen auf gleichen Positionen oft weniger als ihre männlichen Kollegen. Damit dies nicht so bleibt, sollten sie ein Gehaltsgespräch führen und dabei hartnäckig verhandeln. Ein paar Tipps.

Hamburg (dpa/tmn)- Mehr Geld geben die wenigsten Chefs freiwillig her. Wer eine Lohnerhöhung wünscht, muss also in der Regel das Gespräch mit dem Vorgesetzten suchen. Frauen fällt das oft schwerer als Männern.

Verhandlungs-Coach Claudia Kimich rät in der Zeitschrift "Brigitte": "Machen Sie sich Ihre eigenen Stärken klar. Nur wer seinen Wert kennt, tritt selbstbewusst auf."

Es lohnt sich, vorher sein Auftreten zu trainieren. Hierfür sollten sich die Verhandlungswilligen Kernsätze aufschreiben und vor Freunden oder dem Spiegel vortragen. Wichtig sind dabei neben dem Inhalt auch Haltung, Mimik und Gestik.

Drei Zahlen sollte man sich im Vorhinein überlegen. Ein Ideal-, ein Geht-so-Ziel und eine Schmerzgrenze. Mit ihrer Ideal-Forderung sollten Frauen aber nicht zu schnell einknicken. Hartnäckigkeit bewährt sich.

Doch kommt man auch nach drei Gesprächen bei dem Vorgesetzten nicht weiter, sind die Chancen auf mehr Gehalt recht aussichtslos. Spätestens dann sollten Arbeitnehmerinnen sich nach einem neuen Job umsehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare