Weiterbildung: Arbeitnehmer werden schlecht beraten

München - Arbeitnehmer auf der Suche nach einer passenden Weiterbildung werden in vielen Anlaufstellen nicht gut beraten. Das ist das Ergebnis eines neuen Tests der Stiftung Warentest.

Für den Test hatten sich mehrere Testpersonen zur Probe beraten lassen. Im Ergebnis schnitten nur zwei der Anlaufstellen besser als „befriedigend“ ab.

Die kuriose Beziehung der Deutschen zum Computer

Die kuriose Beziehung der Deutschen zum Computer

Fast überall hatten die Testpersonen das Problem, dass die Berater sich nicht ausreichend mit den Anliegen und Biografien der Testpersonen auseinandersetzten. Vor drei Jahren führte die Stiftung Warentest den Test schon einmal durch. Die Beratungsqualität hat sich seitdem nicht wesentlich verbessert. Arbeitnehmer, die sich beraten lassen wollen, empfiehlt die Stiftung Warentest, sich im Vorfeld genau zu informieren, ob die jeweilige Anlaufstelle tatsächlich weiterhelfen kann.

So sollten sie telefonisch klären, ob die Berater fachliche Schwerpunkte haben. Außerdem sollten Berufstätige ihren Lebenslauf im Idealfall schon vor dem Gespräch dem Berater zusenden können. Dann könne dieser sich bereits Gedanken über passende Weiterbildungsangebote machen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare