Virtuell überzeugen

+

Die neue Ausgabe von Staufenbiel "Bewerben im Web" gibt Studenten und Absolventen Tipps und Informationen rund um den digitalen Weg zum Job. Denn der Berufseinstieg führt häufig durch das Internet.

Im Bewerbungsprozess ist das Internet kaum noch wegzudenken: Jobsuche, elektronische Bewerbung, Online-Auswahlverfahren. Staufenbiel Bewerben im Web verrät, wie sich Interessenten über Unternehmen und Anforderungen informieren können und worauf sie im elektronischen Bewerbungsprozess achten müssen.

Auch das Privatleben findet zunehmend in der virtuellen Welt statt. Manchmal mit bitteren Folgen für Bewerber. Denn auch Personaler informieren sich im Netz über potenzielle Mitarbeiter. Der Ratgeber zeigt, wie Jobsuchende ihr Online-Image pflegen können, um auch in der Berufswelt zu überzeugen.

Der Karriere-Kompass Staufenbiel "Bewerben im Web" liefert jede Menge Tipps für den Berufseinstieg – und die richtigen Ansprechpartner gleich mit. In „Arbeitgeber im Profil“ finden Sie Kurzporträts von mehr als 20 Top-Arbeitgebern aus den verschiedensten Branchen. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare