Tipp fürs Büro

Per Ortswechsel die Kreativität am Arbeitsplatz ankurbeln

+
Wenn es um Kreativarbeit geht, kann im Büro schon ein einfacher Perspektivwechsel helfen. Foto: Friso Gentsch

Eine Denk-Blockade im Büro ist frustrierend. Wer kreativ sein muss und sich dabei schwer tut, kann durch einfache räumliche Veränderungen gegensteuern - und so aus Routinen ausbrechen.

Hamburg (dpa/tmn) - Am Arbeitsplatz originelle Ideen zu entwickeln, ist oftmals eine Herausforderung. Business-Coach Susanne Westphal rät in der Zeitschrift "Cosmo at work" (Ausgabe Juni 2019), sich für Kreativ-Aufgaben einen anderen Ort als den eigenen Schreibtisch zu suchen.

Es könne schon helfen, zumindest die Schreibtischseite zu wechseln. Wer neue Blickwinkel einnimmt, dem falle es leichter, in andere Denkprozesse zu finden. Der Ortswechsel schafft Abstand zu den alltäglichen Orga-Aufgaben, die Berufstätige üblicherweise am Schreibtisch erledigen.

Was außerdem hilft: Den Arbeitsplatz von allem befreien, was an andere Themen erinnern könnte. Und auch Ablenkung durch E-Mails oder das Smartphone sollten Berufstätige vermeiden. Sie können beispielsweise Benachrichtigungen für die Zeit der Kreativarbeit einfach ausschalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare