Nebenverdienst Zuhälter: Fristlose Kündigung rechtens

Erfurt - Einem Angestellten im öffentlichen Dienst darf fristlos gekündigt werden, wenn er sein Gehalt nebenbei als Zuhälter aufbessert. Das entschied das Bundesarbeitsgericht in Erfurt.

Die Richter wiesen damit die Kündigungsschutzklage eines Straßenbauarbeiters ab, wie die “Neue Juristische Wochenschrift“ berichtet. Im verhandelten Fall war der Arbeiter wegen Zuhälterei und Körperverletzung zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Der Arbeitgeber kündigte dem Mann daraufhin. Die Klage gegen diesen Schritt blieb ohne Erfolg.

Die Kündigung sei gerechtfertigt, befanden die Richter. Der Beschäftigte habe mit seiner Nebentätigkeit und den in diesem Zusammenhang begangenen Straftaten gegen die Interessen seines Arbeitgebers verstoßen. Zudem habe der Arbeiter als Motiv für seinen fragwürdigen Nebenverdienst seinen geringen Lohn angegeben. Dadurch habe er seinen Arbeitgeber für die von ihm begangenen Straftaten mitverantwortlich gemacht.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare