Business Schools

MBA ist nicht automatisch ein Karriereturbo

+
Viele Business Schools werben für MBAs als Mittel für den Karrieresprung. Foto: Axel Heimken

Mit einem Master of Business Administration Schwung in die Karriere bringen - so lautet ein gängiges Versprechen. Das muss aber nicht immer der Fall sein: Auch andere Karriereschritte können zu mehr Erfolg und Geld führen.

Freiburg (dpa/tmn) - Gehaltssteigerungen von mehr als 100 Prozent mit einem Master of Business Administration (MBA) - einige Business Schools wecken mit ihren Versprechungen kühne Erwartungen. Wer sich für einen MBA interessiert, sollten jedoch realistisch bleiben, heißt es im "Personal Magazin Plus".

Gerade in Deutschland seien hohe Gehaltssteigerungen nach diesem Abschluss selten. Das gelte insbesondere für Studierende, die ihn berufsbegleitend erwerben und schon einen Job haben.

Anders kann es bei einem Karrierewechsel aussehen: Der Sprung von der Medienbranche in die Unternehmensberatung könne zum Beispiel mit einem höheren Verdienst einhergehen.

Ob der MBA tatsächlich ein Karriereturbo ist, sei aber immer abhängig von der individuellen Ausbildung des Einzelnen. Auch die Berufserfahrung, die Leistung und das berufliche Umfeld spielen eine Rolle, heißt es in der Zeitschrift (Ausgabe 05/2019).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare