Beschluss der Gesundheitsminister

Lohnfortzahlung: Kein Geld für Ungeimpfte in Quarantäne – ab diesem Tag

Krankenschein
+
Ab 1. November gibt es keine Lohnfortzahlungen für Ungeimpfte in Quarantäne mehr. (Symbolfoto)

Ab 1. November gibt es für Ungeimpfte keine Lohnfortzahlung mehr, wenn sie sich in Quarantäne begeben müssen. Was das für Arbeitnehmer bedeutet.

Laut einem Beschluss der Gesundheitsminister vom Mittwoch (22. September) erhalten ungeimpfte Arbeitnehmer keine Lohnfortzahlung mehr, wenn sie sich in Quarantäne begeben müssen. Bereits ab dem 1. November wird es dann richtig hart für Impfskeptiker in ganz Deutschland. Zuvor haben bereits Bundesländer wie Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg ein solches Vorgehen angekündigt und dafür jede Menge Kritik erhalten.
Was das genau für ungeimpfte Arbeitnehmer bedeutet, verrät HEIDELBERG24*.

Neben Kritik für die neue Regelung warnt SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach auch vor einem möglichen Szenario, das eintreffen könnte. Gesundheitsminister Jens Spahn hofft unterdessen, dass sich nun mehr Menschen gegen das Coronavirus impfen lassen. (dpa/dh) HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare