Jobsuche

Das größte Angebot an Stellenanzeigen hat die Arbeitsagentur

+
Das größte Angebot an Stellenanzeigen gibt es auf der Job-Plattform der Bundesagentur für Arbeit. Fast 68 Prozent der Jobangebote dieser Branche wurden hier geschaltet. Foto: Felix Kästle

Die Jobbörse der Arbeitsagentur ist sehr umfangreich. Je nach Branche lassen sich aber große Unterschiede im Stellenangebot feststellen. Wo können Bewerber außerdem nach Stellen suchen?

Berlin (dpa/tmn) - Das größte Angebot an Stellenanzeigen gibt es auf der Job-Plattform der Bundesagentur für Arbeit. Allerdings gilt das nicht für jeden Beruf: Je nach Branche und Tätigkeit gibt es teils massive Unterschiede.

Das hat der Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister (BAP) bei einer Auswertung von knapp 1,8 Millionen Stellenanzeigen herausgefunden.

So gibt es auf der Jobbörse der Bundesagentur zum Beispiel viele Jobs für Handwerker: Fast 68 Prozent der Jobangebote dieser Branche wurden hier geschaltet. Ebenfalls häufig vertreten sind Gesuche für Fachkräfte in technischen Berufen und Stellenanzeigen im Bereich Transport, Verkehr und Logistik.

38 Prozent der Stellenanzeigen erscheinen bei Online-Jobbörsen. Besonders häufig wurden hier Berater, Projektmanager oder Marketing-Spezialisten gesucht. 57 Prozent der Angebote im Management- und Unternehmensführungssektor gab es im Netz. Und auch die meisten Praktikumsstellen (73 Prozent) finden sich hier.

Mit fast 14 Prozent liegen Firmenwebsites auf Platz drei im Ranking der meistgenutzten Plattformen. Besonders häufig werden hier Mitarbeiter im Bereich Wissenschaft und der Aus- und Weiterbildung gesucht. Businessnetzwerke wie Linkedin und Xing sind derzeit nur für einige Berufsgruppen von Bedeutung: Vor allem Berater und IT-Leute - aber auch das fast nur in Großstädten. Und Stellenanzeigen in Zeitungen und Zeitschriften beziehen sich häufig auf freie Ausbildungsplätze.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare