Aufschneider fliegen auf

Bewerber müssen angebliche Stärken beweisen können

+
In Bewerbungen sollte man die eigenen Fähigkeiten ehrlich einschätzen. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-tmn/dpa

In Bewerbungen sollte man ehrlich bleiben und nicht das Blaue vom Himmel versprechen. Wer seine Fähigkeiten zu hoch anpreist, könnte im Bewerbungsgespräch als Aufschneider entlarvt werden.

Bochum (dpa/tmn) - Ein Verkaufstalent, kommunikationsstark, dazu sicher in Mathematik: Im Anschreiben zur Bewerbung ist Werbung in eigener Sache ganz normal.

Bewerber sollten allerdings darauf vorbereitet sein, dass Personaler diese Angaben im Vorstellungsgespräch testen, heißt es in der Zeitschrift "Unicum" (Ausgabe 2/2019).

Angebliche Mathe-Könner müssen deshalb vielleicht mit einer Frage nach dem Satz des Pythagoras rechnen. Angeblich erfolgreiche Freiberufler werden gebeten, ihre Akquise-Strategien zu erklären. Und wer sich im Anschreiben als kommunikationsstark präsentiert, sollte das also auch im Gespräch unter Beweis stellen. Wer dagegen weiß, dass er unter Druck schnell ins Stammeln kommt, verzichtet besser gleich auf entsprechende Eigenwerbung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare