Akutelle Zahlen zeigen

Azubis bekommen im Westen knapp 40 Euro mehr als im Osten

+
Bei der Ausbildungsvergütung gab es erhebliche Unterschiede zwischen den Berufen - und zwischen den Bundesländern. Foto: Patrick Seeger/dpa/Archiv

Rund 30 Jahre nach der Wiedervereinigung gibt es noch immer Gehaltsunterschiede zwischen Ost und West. Auch Azubis sind davon betroffen, wie Zahlen des Bundesinstituts für Berufsbildung zeigen.

Bonn (dpa) - Azubis in Westdeutschland verdienen im Durchschnitt monatlich knapp 40 Euro mehr als ihre Kollegen im Osten. So erreichten die Auszubildenden 2019 im Westen durchschnittlich 941 Euro im Monat, in Ostdeutschland 905 Euro, wie das Bundesinstitut für Berufsbildung in Bonn mitteilte.

Über dessen Auswertung der tariflichen Ausbildungsvergütungen hatte zuvor die "Süddeutsche Zeitung" berichtet. Im Osten stieg allerdings das Gehalt der jungen Berufstätigen stärker an - nämlich um 5,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Im Westen waren es lediglich 3,7 Prozent Zuwachs.

Zwischen den Berufen gibt es dabei extreme Unterschiede: Während angehende Zimmerer mit 1240 Euro monatlich zu den Spitzenverdienen gehörten, mussten sich etwa Schornsteinfeger-Azubis im Schnitt mit 608 Euro begnügen. Auch angehende Floristen, Friseure oder Bäcker-Azubis gehörten zu den am schlechtesten bezahlten Gruppen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare