Auswertung von Stellenanzeigen

Arbeitgeber locken Bewerber selten mit Weiterbildungen

+
In vielen Stellenanzeigen werden keine Weiterbildungen in Aussicht gestellt. Foto: Daniel Karmann

Bieten Arbeitgeber Weiterbildungen an, werden sie Bewerbern gegenüber attraktiver. In Stellenanzeigen werben aber nur wenige mit diesem Anreiz. Welche Branchen hier eine Ausnahme machen.

Berlin (dpa/tmn) - Bietet mein künftiger Arbeitgeber Möglichkeiten zur Weiterbildung an? In einer sich schnell wandelnden Arbeitswelt ist das eine wichtige Frage. Eine Antwort darauf bekommen Menschen auf Jobsuche aber eher selten, wenn sie Stellenanzeigen studieren.

Nur knapp ein Drittel der Unternehmen (31 Prozent) stellt Kandidaten Fort- und Weiterbildungen in Aussicht. Das zeigt eine Auswertung des Bundesarbeitgeberverbands der Personaldienstleister (BAP) von etwa 1,1 Millionen Stellenanzeigen.

Das Angebot von Weiterbildungen ist abhängig von der Branche. Im Bereich Gesundheit, Medizin und Soziales machen Arbeitgeber zum Beispiel in mehr als der Hälfte der ausgeschriebenen Stellen (56 Prozent) auf die Möglichkeit einer Weiterqualifizierung aufmerksam. Die Branchen stehen damit an der Spitze.

Für Jobs in Transport, Verkehr und Logistik etwa spielen Weiterbildungen dagegen nur knapp in jeder fünften Ausschreibung (19 Prozent) eine Rolle. Die Bereiche bilden damit das Schlusslicht der Auswertung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare