1. come-on.de
  2. Leben
  3. Gesundheit

Ständig am Kühlschrank? Diese Lebensmittel stillen den Hunger

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Eine Frau schaut in einen Kühlschrank voller ungesunder Lebensmittel.
Wer den ganzen Tag über Süßes nascht, sorgt nicht für Sättigung – da müssen andere Lebensmittel her. © Imago

Haben Sie auch das Gefühl, ständig am Kühlschrank zu stehen und nach neuen Knabbereien zu suchen? Wir zeigen Ihnen Lebensmittel, die den Hunger endlich stillen.

Klassischerweise gibt es am Tag drei Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen und Abendessen. Doch oft treibt es uns auch in den Zeiten dazwischen an den Kühlschrank, um nach kleinen Naschereien zu suchen. Das Gefühl des ständigen Hungers treibt auch viele Normalgewichtige um, sodass jeden Tag Unmengen von Snacks verzehrt werden. Diese sind aber nicht nur ungesund, sondern sorgen in der Regel auch nicht für Befriedigung.

Süßkram und Weißmehlprodukte sorgen aufgrund vieler leerer Kohlenhydrate nämlich nur kurzfristig dafür, dass der Körper einen Energieschub erhält und das Hungergefühl verdrängt. Um tatsächlich den ständigen Hunger zu stillen, braucht es Lebensmittel, die langfristig für Energie sorgen und ein großes Volumen haben – somit signalisiert der Magen schneller ein Völlegefühl. Besonders gut eignen sich dafür Lebensmittel, die viel Eiweiß und Ballaststoffe enthalten.

Mehr Haferflocken für weniger Hungergefühle

Haferflocken bestehen aus Vollkorn und sind daher voller gesunder Kohlenhydrate. Das äußert sich vor allem in Form von löslichen Ballaststoffen, die in Kombination mit Flüssigkeiten gelartig werden und somit aufgrund ihres vergrößerten Volumens gut sättigen. Um den vollen Effekt zu genießen, sollten Haferflocken also immer in Wasser oder Milch eingekocht werden, um als Haferbrei verzerrt zu werden.

Avocado – das Superfood als Sattmacher

Die Avocado versorgt den Körper dank ihres hohen Fettgehalts sowie vielen Vitaminen und Mineralstoffen hervorragend mit Nährstoffen. Forschungen zufolge reicht eine halbe Avocado zur Mahlzeit aus, um das Hungergefühl für einige Stunden zu unterdrücken. Vermutlich hängt dies mit den Ballaststoffen zusammen, die in der Frucht enthalten sind.

Auch interessant: Neues Phänomen „Avocado-Hände“: Mediziner warnen vor einem häufigen Fehler.

Kartoffeln sorgen für ein größeres Sättigungsgefühl

Ein Sättigungsindex australischer Forscher der University of Sydney kürt die Kartoffel zum ultimativen Sattmacher: „Die leicht verdauliche Stärke wird bereits im Mund gespalten. Dadurch merkt das Gehirn, dass nun Energie kommt, und die erste Sättigung setzt ein“, sagt Ernährungsberaterin Birgit Schramm laut Men‘s Health.

Mit Bananen länger satt bleiben

Auch Bananen sorgen allein aufgrund ihrer Konsistenz schon dafür, dass man sich gesättigt fühlt – dafür sorgen aber auch ihr Gehalt von 3 Gramm Ballaststoffen pro 100 Gramm Frucht. Zudem enthalten Sie eine Menge B-Vitamine und Vitamin C sowie Kalium und Magnesium. Bei 105 Kalorien pro Banane sollten Sie es mit dem Bananen-Genuss aber auch nicht übertreiben. Laut einer US-Studie kann man auch noch im Schlaf abnehmen, wie 24vita.de* berichtet.

Erfahren Sie hier: Diese Lebensmittel gelten als perfekte Frühstückszutat – obwohl sie dem Magen enorm zusetzen können.

Hülsenfrüchte: Länger satt mit wenig Kalorien

Hülsenfrüchte wie Kichererbsen, Kidneybohnen oder Linsen liefern viele Ballaststoffe, ohne gleichzeitig zu viele Kalorien abzuladen. Zudem bieten Hülsenfrüchte viel Eiweiß, komplexe Kohlenhydrate und nur wenig Fett. Somit machen Hülsenfrüchte hervorragend satt, ohne ein Pölsterchen zu hinterlassen.

Eier zum Frühstück: Mit viel Protein zu einem längeren Sättigungsgefühl

Eier enthalten pro Stück 7 Gramm Protein – und diese sorgen weitaus länger für ein Sättigungsgefühl als Fette oder Kohlenhydrate. Zudem deutet eine Studie darauf hin, dass der Verzehr von Eiern zum Frühstück dafür sorgt, dass man im Laufe des restlichen Tages weniger Kalorien zu sich nimmt. *Merkur.de und 24vita.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare