1. come-on.de
  2. Leben
  3. Gesundheit

Tigermücke in Deutschland erkennen: Immer kleiner als diese Münze

Erstellt:

Von: Kristina Wagenlehner

Kommentare

Nahaufnahme einer asiatischen Tigermücke, die auf Haut sitzt (Symbolbild)
Die asiatische Tigermücke sieht der heimischen Ringelschnake sehr ähnlich, ist aber mit weniger als einem Zentimeter Größe deutlich kleiner. (Symbolbild) © Blickwinkel/Imago

Ist das eine Tigermücke? Seit Jahren verbreitet sich die asiatische Tigermücke immer weiter in Deutschland. Sie zu erkennen, ist eigentlich gar nicht so schwer.

Dessau-Roßlau – Die asiatische Tigermücke stammt, wie der Name schon sagt, ursprünglich aus Südostasien. Der Klimawandel treibt sie aber mittlerweile bis nach Europa. Seit Jahren verbreitet sich die asiatische Tigermücke auch immer weiter in Deutschland.

Die asiatische Tigermücke ist eigentlich ganz einfach zu erkennen. Sie ist auffällig schwarz-silberweiß-gestreift und klein. Immer kleiner als eine 1-Cent-Münze und maximal 0,9 Zentimeter groß, wie das Umweltbundesamt informiert. Daran lässt sie sich auch von der heimischen Ringelschnake unterscheiden. Diese hat zwar auch gestreifte Beine, ist aber deutlich größer und häufiger anzutreffen als die asiatische Tigermücke. Welche Tropenkrankheiten die Tigermücke übertragen kann, weiß 24vita.de. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare