Ratgeber

Ab wann sind Schuheinlagen sinnvoll?

Wer viel barfuß läuft, tut seinen Füßen Gutes.
+
Wer viel barfuß läuft, tut seinen Füßen Gutes.

Mit orthopädischen Einlagen lassen sich verschiedenste Fußfehlstellungen korrigieren. Aber ab wann sind die medizinischen Schuheinlagen wirklich nötig?

Orthopädische Einlagen stellen eine elegante Lösung für die Korrektur von Fußfehlstellungen dar. Sie lassen sich völlig unbemerkt tragen und sollen währenddessen auch bequem und gesund sein. Aber sind die vom Arzt verschriebenen Einlagen wirklich immer sinnvoll?

Diesem Zweck dienen orthopädische Einlagen

Fußfehlstellungen sind in unserer Gesellschaft keine Seltenheit. Um sie zu therapieren, gibt es verschiedene Möglichkeiten: Eine beliebte davon ist die orthopädische Einlage. Sie kommt unter anderem bei folgenden Fehlstellungen und Erkrankungen zum Einsatz:

  • Knick-Senk-Fuß
  • Hohlfuß
  • Spreizfuß
  • Schmerzen der Mittelfußknochen
  • Fußfehlstellungen, durch rheumatische Krankheiten bedingt
  • Kniebeschwerden

Orthopädische Einlagen kommen zudem nach Operationen zum Einsatz, um Gelenke im Mittel- und Vorfußbereich ruhigzustellen. Aber auch bei Personen, deren Beine oder Füße unterschiedliche Längen haben, dienen die medizinischen Einlagen dem Ausgleichen einer Fehlhaltung. Selbst bei einem fortgeschrittenen Hallux valgus können speziell gefertigte Einlagen für Linderung sorgen.

Wie werden orthopädische Einlagen angefertigt?

Für orthopädische Einlagen tastet ein Arzt, Orthopäde oder Mitarbeiter im Sanitätshaus Ihren Fuß ab und vermisst ihn: Eine häufige Methode ist dabei die Trittspur, die auch Blauabdruck genannt wird. Bei ihr stellt sich der Patient auf eine Gummimatte, die unten mit Stempelfarbe eingefärbt ist. Darunter liegt ein Papier, auf dem sich der Abdruck abbildet. So ist gut zu erkennen, wo der Fuß belastet wird – und wo nicht.

Andere Varianten sind der Fuß-Scan, bei dem der Patient auf einem Scanner steht, während ein Computerprogramm alle nötigen Daten auswertet oder ein Gipsabdruck. Letzterer kommt bei schweren Formen von Klump- oder Knick-Senk-Füßen zum Einsatz. Der Abdruck wird anschließend von einem Handwerker genutzt, um individuell Ihre Einlagen anzufertigen.

Orthopädische Einlagen: Wie sinnvoll sind sie?

Über die Wirksamkeit von orthopädischen Sohlen wird tatsächlich viel diskutiert. So hält Martin Marianowicz, Orthopäde und Vorsitzender der Abteilung Deutschland und Osteuropa des "World Institute of Pain" viele Einlagen für sinnlos – und manchmal gar für kontraproduktiv, wie er dem News-Portal Focus erklärt. "Klassische Einlagen, wie man sie kennt, wirken in der Regel auch nur passiv stützend und werden längerfristig die Fußmuskulatur eher schwächen." Wirklich sinnvoll seien Einlagen, die nach Operationen oder Brüchen nötig werden oder im hohen Alter. Alternativ gäbe es zudem moderne Einlagen, sogenannte sensomotorische oder propriozeptive Einlagen, die Muskelgruppen mit Über- oder Unterfunktion im Fuß aktivieren bzw. hemmen – und somit viel effektiver sind als übliche Einlagen.

Die Stiftung Warentest erklärt ebenfalls, dass Einlagen bei bestimmten Fußproblemen durchaus hilfreich sind. So würden verschiedene wissenschaftliche Studien darauf hinweisen, dass sie bei Menschen mit Knick-Senk-Füßen Schmerzen lindern und körperliche Funktionen verbessern. Laut einer amerikanischen Untersuchung würden Einlagen bei Diabetikern sogar Geschwüren am Fuß und Amputationen vorbeugen.

Fußproblemen und orthopädischen Einlagen vorbeugen

Am besten sind Sie jedoch beraten, wenn Sie Fußfehlstellungen von Anfang an vorbeugen. Das geht auch ganz leicht, wenn Sie folgende Tipps beachten:

  • Laufen Sie regelmäßig draußen barfuß.
  • Tragen Sie hauptsächlich neutrale Schuhe - nicht zu oft hohe Hacken.
  • Achten Sie auf die richtige Passform: Nicht zu eng und nicht zu weit.
  • Gönnen Sie Ihren Füßen hin und wieder eine Massage.
  • Machen Sie Übungen z.B. versuchen Sie Gegenstände mit den Zehen zu greifen.

Wenn Sie gut auf die Gesundheit Ihrer Füße achtgeben, werden Sie hoffentlich niemals mit Fußfehlstellungen zu tun haben - oder auf Einlagen angewiesen sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare