Kurz und schmerzlos?

Ist Putzen Sport? Ein Fitnesstrainer erklärt, worauf es ankommt

Putzen als Sporteinheit
+
Kopfhörer auf, Musik an, Lappen raus: Beim Putzen verbrennt der Körper einige Kalorien.

Der Körper will täglich gefordert werden. Sie sind eher ein Sportmuffel? Kein Problem, es gibt auch andere Wege, sich fit zu halten.

Geht es um den Kalorienverbrauch, lässt sich das Putzen der Wohnung durchaus mit einem kleinen Work-out vergleichen. „Bei einem durchschnittlichen Putzgang können gut und gerne mehr Kalorien verbrannt werden als bei einer kurzen Sporteinheit. Das ist nicht zu unterschätzen“, sagt der Fitnesstrainer Henri Ciplajevs.

Die Wohnung aufräumen, dabei Musik hören und ein wenig herumtanzen - das könne einige Kalorien verbrennen. Das Beste sei, dass man das nicht einmal bemerke. Wer keine Lust auf spezielle Sportübungen hat, muss sich dazu auch nicht zwingen. Lieber bewegt man sich so, wie es einem Spaß macht. Dem Fitnesstrainer zufolge kann zum Beispiel ein Spaziergang für einen flachen Bauch* effektiver sein als Dutzende Sit-ups. Sein Rat: „Statt sich nach Feierabend direkt auf die Couch zu setzen, kann man eine Runde spazieren gehen und die frische Luft genießen.“

Kurze Pausen im Alltag nutzen, um sich fit zu halten

Wobei es natürlich nicht schadet, zwischendurch mal ein paar Kniebeugen, Liegestütze oder eben Sit-ups zu machen. Aus Sicht von Ciplajevs eignen sich dazu die vielen kleinen Wartezeiten im Alltag perfekt - etwa, während der Kaffee durch die Maschine fließt oder während im Fernsehen die Werbung läuft.

Sie möchten gezielt gegen Rückenbeschwerden vorgehen? Das Ausharren in einer bestimmten Körperhaltung beschert lindernde Effekte*. Vor allem Ihr Schulterbereich ist verspannt? Dann versuchen Sie es mit folgenden einfachen Übungen. (dpa) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare