Aktuelle Studie zeigt

Online-Glücksspiel: Fast jeder Fünfte zeigt auffälliges Verhalten oder Abhängigkeit

Ein Smartphonebildschirm auf dem ein Glücksspiel zu sehen ist, das eine Frau spielt. (Symbolbild)
+
Online-Glücksspiel: Fast jeder fünfte Spielende zeigt suchtähnliches Verhalten. (Symbolbild)

Online-Glücksspiel: Fast jeder Fünfte, der online sein Glück versucht, zeigt ein auffälliges oder abhängiges Verhalten. Eine Personengruppe ist besonders gefährdet.

Köln – Drei Klicks und schon winkt das große Geld: Glücksspiel findet schon lange nicht mehr nur in verrauchten Casinos statt. Online können Glücksspielende zu jeder Tages- und Nachtzeit Geld gewinnen oder verlieren. Mit dramatischen Folgen: Jeder Fünfte zeigt laut der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) ein „problematisches“ Glücksspielverhalten oder ist von einer Spielsucht betroffen, wie 24vita.de berichtet.

In Deutschland sind laut aktuelle Studie der BZgA rund 430.000 Menschen von einem problematischen Glücksspielverhalten oder einer Glücksspielsucht betroffen. Zu den Risikogruppen gehören junge Männer bis 25 Jahre. Besonders gefährdet sind sie, wenn sie einen Migrationshintergrund besitzen oder ein eher niedrigen Einkommen bekommen. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare