Lieber nüchtern baden gehen

Hitze und Alkohol: Im Wasser droht der Kälteschock

Hitze Alkohol Wasser Kälteschock Baden Sommer
+
Rein ins Wasser, aber am besten nüchtern.

Der Sommer kommt zurück und mit ihm entspannte Tage am See mit Freunden und dem einen oder anderen Bier oder Wein. Doch Vorsicht: Wenn Alkohol im Spiel ist, droht Gefahr.

Köln – Wer sich am Badesee oder am Strand ein paar alkoholische Getränke gönnt, verzichtet danach lieber auf den Gang ins kühle Wasser. Das Risiko eines Kälteschocks droht. Nach Angaben der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) auch schon bei vermeintlich angenehmen Wassertemperaturen um 20 Grad. Die mögliche Folge eines Kälteschocks ist ein Kreislaufkollaps. Im Wasser kann das lebensgefährlich sein, Ertrinken droht.

Woran liegt das? Der Alkohol sorgt dafür, dass der Körper auf Kälte nicht mehr normal reagieren und die Blutgefäße verengen kann, erklärt die BZgA. Die Gefahr eines Kälteschocks nimmt dadurch zu.

Es ist gerade bei Hitze auch generell empfehlenswert, es mit dem Konsum von Bier, Wein und Cocktails nicht zu übertreiben – selbst, wenn man nicht ins Wasser geht. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare