Biontech und Astrazeneca

Wie ansteckend sind Menschen nach der Erstimpfung? Neue Studie macht Hoffnung

Wie ansteckend sind wir noch, wenn wir die erste Corona-Impfung erhalten haben? Forscher haben das in einer Studie untersucht - und kommen zu einem vielversprechenden Ergebnis.

Hamm - In Deutschland sind bislang gut 7 Prozent der Gesamtbevölkerung vollständig gegen das Coronavirus geimpft - im weltweiten Ländervergleich steht die Bundesrepublik damit nicht gerade an der Spitze. Dagegen haben aber hierzulande schon über 20 Millionen Menschen eine erste Dosis der Corona-Impfung erhalten. Wie ansteckend dieser Teil Bevölkerung jetzt noch ist, haben Forscher aus Großbritannien untersucht. Das Ergebnis der Studie macht Hoffnung. (News zum Coronavirus)

Sars-CoV-2Medizinische Bezeichnung des Virus
Covid-19Bezeichnung für die durch das Virus ausgelöste Krankheit
Coronaviren/CoronaBezeichnung für eine Familie von Erregern. Es gibt unterschiedliche Corona-Stämme

Wie ansteckend sind Erstgeimpfte? Neue Studie zum Schutz nach Corona-Impfung macht Hoffnung

Die Forscher haben im Auftrag der Gesundheitsbehörde Public Health England (PHE) 57.000 Kontakte aus 24.000 Haushalten in England untersucht, in denen eine zuvor geimpfte Person positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Die Erstimpfung war dabei mindestens drei Wochen her. Zum Vergleich wurden eine Million Kontakte von ungeimpften Infizierten in die Auswertung einbezogen.

Auf Basis der analysierten Infektionsketten haben die Forscher die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung berechnet. Das Ergebnis: Schon eine erste Dosis der Impfstoffe von Biontech und Astrazeneca kann das Risiko deutlich reduzieren, das Coronavirus im eigenen Haushalt weiterzutragen. Der Schutz ist also direkt vorhanden.

Die Effekte der ersten Corona-Impfung verringern das Risiko einer Ansteckung innerhalb von Haushalten um 38 bis 49 Prozent, teilte die Gesundheitsbehörde Public Health England am Mittwoch mit.

Studie zur Corona-Impfung: Bereits Geimpfte stecken deutlich seltener Angehörige an

Die bereits Geimpften steckten der Auswertung zufolge deutlich seltener Angehörige ihres eigenen Haushalts an: Bei Biontech lag die Wahrscheinlichkeit der Übertragung nach einer Impfung noch etwas niedriger als bei Astrazeneca.

„Das sind großartige Neuigkeiten“, so der britische Gesundheitsminister Matt Hancock zu den Ergebnissen der Studie. „Wir wissen bereits, dass Impfungen Leben retten, und diese umfassende Studie auf Grundlage realer Daten zeigt, dass Impfungen auch die Übertragung des tödlichen Virus verringern können.“

Studie zur Corona-Impfung: Risiko einer Übertragung nach erster Dosis reduziert

In der Tat liefert die Studie von Public Health England weitere Hinweise darauf, dass die eingesetzten Impfstoffe wohl nicht nur vor schweren Covid-19-Erkrankungen schützen, sondern auch das Risiko einer Übertragung des Virus auf andere reduzieren. Frühere Studien gaben bereits ebenfalls Anlass zu dieser Hoffnung.

Aktuell wird in Deutschland viel über mögliche Lockerungen für bereits Geimpfte diskutiert. Beim jüngsten Impfgipfel haben sich Bund und Länder darauf verständigt, die Entscheidung Ende Mai treffen zu wollen. Zur Diskussion steht, ob bereits Geimpfte und Getestete gleichgestellt werden sollen.

Andere Länder sind da schon weiter: So hat Italien etwa den „Grünen Pass“ eingeführt, um Reisen für Geimpfte zu ermöglichen. Einen solchen digitalen Corona-Impfnachweis plant auch Deutschland, ebenso wie die EU.

Rubriklistenbild: © Patrick Pleul/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare