Ansteckungsgefahr

Warnung vor der vierten Corona-Welle: Wie gefährlich ist die Delta-Variante?

Die dritte Welle ist gebrochen, doch Mahner warnen bereits vor der vierten. Wie hoch ist die Gefahr eines neuen Ausbruchs im Herbst? Welche Rolle spielt die Delta-Variante?

Hamm - Bisher hat die sogenannte Delta-Variante des Coronavirus in Deutschland nur geringe Ausmaße gezeigt. Die Befürchtung, die indische Virusvariante könnte die dritte Welle noch verschärfen, hat sich nicht bestätigt. Und doch hält mancher Experte die Gefahr einer Ausbreitung dieser Mutation hierzulande noch nicht für ausgeschlossen. (News zum Coronavirus)

Delta-Variante
wissenschaftliche BezeichnungB1.617.2.
zuerst nachgewiesen in Indien

Delta-Variante des Coronavirus in Deutschland auf dem Vormarsch? Impfbereitschaft sinkt

Einer von ihnen ist Karl Lauterbach. Der SPD-Gesundheitsexperte warnt vor einer vierten Welle, in der die Delta-Variante eine Rolle spielen könnte. Er sei sogar sicher, „dass wir in Deutschland auch noch die Delta-Variante bekommen werden“, sagte er im RBB. Lauterbach verweist auf eine Studie der Universität Oxford. Diese zeige, dass die Saisonalität dieses Stammes deutlich ausgeprägter sei als ursprünglich angenommen. Im Sommer sei das Risiko, sich damit anzustecken, viel geringer. Die Delta-Variante sei aber deutlich ansteckender. Am Donnerstag wurden Infektionen mit der Delta-Variante in Werl im Kreis Soest (NRW) bekannt.

Auch sei mit einem schwereren Verlauf zu rechnen, wenn man sich mit der Delta-Variante infiziert habe. Und noch etwas macht dem Mediziner und Politiker Sorgen: Die indische Mutation scheint zum Teil resistent gegen die Corona-Erstimpfung zu sein. Er hoffe deshalb, dass bis zum Herbst schon so viele doppelt geimpft sein werden, dass es keine große Welle mehr geben werde, schrieb er bei Twitter. In dem Zusammenhang sieht er die Impfbereitschaft mit Sorge - und fordert, auch Kindern ein Impfangebot zu machen.

Lauterbach verweist auf das Beispiel England, wo auch Kinder schwerer erkrankt seien und im Krankenhaus behandelt werden mussten - die Rede ist von einem Prozent der infizierten Kinder. Lauterbach: „Das ist keine Kleinigkeit.“ Eine Impfung von Kindern ab zwölf Jahren ist in Deutschland bereits möglich, nachdem die Europäische Arzneimittelbehörde das Vakzin von Biontech freigegeben hat. Die Ständige Impfkommission (Stiko) hat für Deutschland allerdings keine Empfehlung ausgesprochen.

WHO warnt vor Ausbreitung der Delta-Variante

Vor der Delta-Variante hatten auch die Gesundheitsminister der Bundesländer am Dienstag gewarnt und die Einreiseregeln für Risikogebiete als zu lasch kritisiert. Der Regionaldirektor für Europa der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Hans Kluge, warnte vor einer Ausbreitung der Delta-Variante auf dem europäischen Kontinent. Die Variante sei möglicherweise in der Lage, einigen Impfstoffen zu entgehen. Und ein Teil der gefährdeten Bevölkerung sei immer noch ungeschützt, berichtet die Tagesschau.

In Großbritannien beherrscht die Delta-Variante mittlerweile das Ausbruchsgeschehen. In England und Schottland wurden anstehende Lockerungen von Corona-Regeln um vier Wochen verschoben. Epidemiologen der London School of Hygiene and Tropical Medicine hatten davor gewarnt, die Delta-Variante könnte eine weitere Welle auslösen, die im August oder September ihren Höhepunkt erreichen könnte.

Delta-Variante: Forscher beschreiben Veränderungen der Symptomatik

Forscher des King‘s College beschreiben Veränderungen der Symptomatik. So litten viele Infizierte immer noch unter Fieber, der Verlust von Geschmacks- und Geruchssinn allerdings sei seit Anfang Mai weniger häufig. Kopfschmerzen, eine laufende Nase und eine raue Kehle werden dagegen oft beschrieben.

Die Sorge: Jüngere Menschen, die sich mit der Delta-Variante angesteckt haben, könnten ihre Covid-Erkrankung für eine einfache Erkältung halten. Die Wissenschaftler haben aber auch positive Erkenntnisse: Schwere Krankheitsverläufe nämlich scheinen seltener, wenn ein vollständiger Impfschutz vorliegt - das ist auch bei der Alpha-Variante (britische Mutation) des Virus so.

Geimpfte berichten häufig von stärkeren Nebenwirkungen nach der zweiten Dosis des Biontech-Impfstoffes. Dafür gibt es eine Erklärung. Kurz vor den Sommerferien sind die Einreiseregeln für viele europäische Staaten gelockert, etwa für Österreich und die Niederlande.

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare