A, B, AB oder 0?

Menschen mit bestimmter Blutgruppe haben geringeres Infektionsrisiko mit Coronavirus

Wieso stecken sich manche Menschen mit dem Coronavirus an und andere nicht? Eine neue Studie aus der Schweiz bestätigt, dass die Blutgruppe entscheidenden Anteil bei der Ansteckung mit Corona hat.

Hamm - Vieles rund um das Coronavirus stellt die Forscher noch immer vor ein Rätsel. Der Krankheitsverlauf scheint unberechenbar. Einige Menschen weisen keinerlei Symptome auf, andere erkranken schwer an Corona - und viele stecken sich erst gar nicht an. Risikofaktoren wie Alter und Vorerkrankungen sind mittlerweile bekannt. Nun deuten Forschungsergebnisse darauf hin, dass die Blutgruppe eine nicht unwichtige Rolle spielt. (News zum Coronavirus)

NameCoronavirus
Häufigste SymptomeFieber, Trockener Husten, Müdigkeit
PräventionHände waschen, Sicherheitsabstand, Mund-Nasen-Schutz

Wer einmal bei der Blutspende war, der weiß, welcher Blutgruppe er oder sie angehört. Die Oberflächenstruktur der roten Blutkörperchen bestimmt, ob der Mensch zur Gruppe 0, A, B oder AB gehört. Sprechen die Mediziner von der in Deutschland am zweithäufigsten verbreiteten Blutgruppe 0 (41 %), so lassen sich auf den roten Blutkörperchen keine Eiweiße - auch Antigene genannt - finden.

Coronavirus: Menschen dieser Blutgruppe haben ein niedrigeres Infektionsrisiko

Menschen mit der Blutgruppe A hingegen, das sind rund 43 Prozent der deutschen Bevölkerung, tragen bestimmte Kohlenhydrate auf der Oberfläche der Erythrozyten. Personen mit der Blutgruppe B hingegen andere, Menschen mit der Blutgruppe AB verfügen über beide Kohlenhydratgruppen. Doch was hat das mit dem Coronavirus zu tun?

Eine Studie aus dem österreichischen Graz bestätigte nun die Annahme einiger chinesischer Forscher. Menschen mit der Blutgruppe 0 sollen sich seltener mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infizieren. Das ergab eine groß angelegte Studie von Eva Maria Matzhold und Thomas Wagner von der Universitätsklinik für Blutgruppenserologie und Transfusionsmedizin an der Medizinischen Universität Graz.

Coronavirus: Menschen dieser Blutgruppe haben ein niedrigeres Infektionsrisiko

Für die Studie hatten die Wissenschaftler die Daten von 399 Covid-Patienten ausgewertet. Alle wurden wegen des Krankheitsverlaufs stationär behandelt. „Unsere Studienergebnisse zeigen, dass Menschen mit der Blutgruppe 0 eine statistisch signifikant geringere Wahrscheinlichkeit haben, an Covid-19 zu erkranken, als Menschen mit der Blutgruppe A, B oder AB“, wird Thomas Wagner in einer Pressemitteilung zitiert.

Forscher sind sich sicher: Die Blutgruppe beeinträchtig das Infektionsrisiko.

Allerdings würde sich die Blutgruppe nicht auf die Schwere des Krankheitsverlaufs auswirken. Eine chinesische Studie hatte bereits festgestellt, dass überdurchschnittlich viele Patienten mit dem Coronavirus die Blutgruppe A hatten. Eine europäische Studie beziffert die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit dem Coronavirus mit der Blutgruppe A bei 50 Prozent.

Diese Blutgruppe ist besser vor einer Corona-Infektion geschützt

Personen mit der Blutgruppe 0 seien hingegen um 50 Prozent besser vor dem Coronavirus geschützt. Darüber berichtet auch fr.de*. Allerdings bedeutet das nicht Entwarnung, wie etwa ein Todesfall in Hamm nach einer Hochzeit zeigt. Folgt der nächste Lockdown in NRW und Deutschland? „Personen mit Blutgruppe Null müssen sich trotzdem gleich schützen“, wird Transfusionsmediziner Thomas Wagner von orf.at zitiert.

Fachleute der University of California, Riverside, und der University of Southern California forschen derzeit auf molekularer Ebene, warum die Beschwerden bei Covid-19 so unterschiedlich ausgeprägt sind. Gefunden wurden bislang sechs Gene, die mit Sars-CoV-2 interagieren. Die neuen Erkenntnisse sollen dazu beitragen, neue Therapieansätze zu entwickeln. *fr.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Marijan Murat/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare