Wirksamkeit erforscht

Impfung für Kinder unter zwölf Jahren noch dieses Jahr? Hersteller erzielt Erfolg

Hersteller Biontech/Pfizer hat eine Studie zum Corona-Impfstoff für Kinder unter zwölf Jahren veröffentlicht. Bis zur Impfung könnte es aber noch dauern.

Hamm - Aktuell können sich in Deutschland nur Menschen ab zwölf Jahren gegen das Coronavirus impfen lassen. Das könnte sich bald ändern. Impfstoff-Hersteller Biontech/Pfizer hat nun die Ergebnisse einer Studie für Jüngere vorgelegt. Das Ergebnis: Die Impfung zeigt bei ihnen eine gleich hohe Wirksamkeit (95 Prozent) wie bei Erwachsenen. (News zum Coronavirus)

Hersteller/EntwicklerBioNTech, Fosun Pharma, Pfizer
ForschungsnameBNT162b2
Art des ImpfstoffsRNA
ApplikationsformIntramuskuläre Injektion

Corona-Impfung für Kinder: Biontech/Pfizer beantragt Zulassung

Schon länger forscht Hersteller Biontech/Pfizer an einem Corona-Impfstoff für Kinder unter zwölf Jahren. Nun hat das Unternehmensduo Ergebnisse zur Studie bezüglich Verträglichkeit und Wirksamkeit des Corona-Impfstoffs bei Kindern vorgestellt. So sei der Impfstoff bei den Probandinnen und Probanden gut verträglich gewesen, heißt es in der Pressemitteilung des Unternehmens. Zudem liege eine robuste Immunantwort vor.

Bei der Studie wurden Kinder im Alter von fünf bis elf Jahren im Abstand von drei Wochen zweimal gegen das Coronavirus geimpft. In die gesammelten Daten flossen Ergebnisse von rund 2.270 Kindern aus Spanien, Finnland, den USA und Polen ein. Dem Bericht zufolge seien die festgestellten Nebenwirkungen bei den getesteten Fünf- bis Zwölfjährigen vergleichbar mit denen von älteren Personen. Müssen diese mit Langzeitschäden nach der Corona-Impfung rechnen? Experten klären auf.

Corona-Impfung für Kinder: Impfempfehlung erst im Jahr 2022? Spahn tritt auf Bremse

„Wir freuen uns, dass wir den Zulassungsbehörden die Daten für diese Gruppe von Kindern im Schulalter noch vor Beginn des Winters vorlegen können“, wird Ugur Sahin, Mitbegründer von Biontech, vom NDR zitiert. Die ermittelten Daten der Studie sollen nun an die Arzneimittelbehörder EMA, die US-Behörde FDA und weiteren Behörden übermittelt werden.

Folgt noch in diesem Jahr die Impfung gegen das Coronavirus für Kinder unter zwölf Jahren? Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) drückt auf die Bremse. Zumal zwischen einer Zulassung und der Impfempfehlung durch die Ständige Impfkommission (Stiko) einige Wochen bis Monate vergehen können. „Eine Empfehlung der Ständigen Impfkommission wird auch in diesem Fall zeitlich etwas später kommen“, wird Spahn vom Spiegel zitiert. Sollten Kinder unter 12 Jahren geimpft werden? Forscher überraschen mit Aussage.

Zum Vergleich: Im Frühjahr hatte die Stiko lange gezögert, ehe sie nach Prüfung der Daten eine Impfempfehlung für 12- bis 17-Jährige aussprach. Ob es diesmal genauso lange dauern wird, bleibt abzuwarten. „Das Sicherheitsprofil und die Immunogenitätsdaten sind bei Kindern zwischen fünf und elf Jahren bei einer geringeren Dosis die gleichen wie die in der älteren Bevölkerung mit einer höheren Dosis“, so Ugur Sahin. Eben jene Dosis lag bei zehn Mikrogramm statt bei 30 Mikrogramm für über die Zwölfjährigen.

Rubriklistenbild: © Sina Schuldt/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare