Lifehack

Cleverer Trick: Darum sollten Sie ab sofort immer Zahnstocher in Kartoffeln stecken

Kartoffeln zu kochen ist für viele ein Graus, denn oft geraten sie zu hart oder zu weich. Zahnstocher versprechen, die ultimative Lösung für dieses Problem zu sein.

Kartoffeln gehören zu den liebsten Beilagen der Deutschen, sei es als Gratin, Kartoffelbrei oder als einfache Pellkartoffeln. Doch Kartoffeln zu kochen ist alles andere als leicht. Denn oft geraten sie zu hart - und das sorgt für weniger Genuss auf dem Teller. 

Kartoffeln in Mikrowelle kochen - mit Zahnstochern wird es perfekt

Gerade wer Kartoffeln in der Mikrowelle zubereiten will, muss einige Dinge beachten, um ein gleichmäßiges Garergebnis zu bekommen. Die Kartoffeln sollten dabei nicht auf dem Boden der Mikrowelle liegen. Für dieses "Problem" gibt es jedoch einen simplen Trick: Stellen Sie die Kartoffeln einfach auf "Füßchen" - indem Sie vier Zahnstocher in die Kartoffel stecken. Die Kartoffel wird so rundherum gleichmäßig gegart.

Pellkartoffeln mit Gefrierbeutel kochen

Sie sind kein Fan von Mikrowellen? Dann könnte Sie dieser Kochtrick interessieren: Pellkartoffeln lassen sich nämlich mit einem Gefrierbeutel in Rekordzeit kochen.

Auch interessant: Vorsicht, giftig: Wenn Kartoffeln so aussehen, gehören sie in den Müll.

ans

Ab in die Mikrowelle? Bei diesen Lebensmitteln ist das keine gute Idee

Viele Menschen würden nie auf die Idee kommen, Pizza aufzuwärmen. Sie schmeckt ja auch kalt ganz vorzüglich. Wenn Sie sie doch lieber warm essen wollen, dann nehmen Sie dafür lieber eine Pfanne. So wird der Boden wieder knusprig, der Käse schmilzt schön und Sie können die Pizza wieder genießen.
Sie kennen das: Sie wärmen Lasagne in der Mikrowelle auf und das Ergebnis ist alles andere als lecker. Lavaheiße, totgekochte Stellen liegen direkt neben eiskalten. Lassen Sie das in Zukunft bleiben. Der richtige Ort, um Lasagne aufzuwärmen ist der Backofen. Streuen Sie zusätzlich Käse darauf und geben Sie noch etwas Tomatensoße dazu, dann wird es besonders gut.
Wenn Sie Kartoffelpüree in der Mikrowelle aufwärmen, erreichen Sie nur, dass die Oberfläche austrocknet und unappetitlich wird. Wärmen Sie es stattdessen lieber in einem Wasserbad auf.
Es soll Menschen geben, die kein kaltes Omelett mögen. Deshalb müssen Sie aber noch lange nicht zur Mikrowelle greifen. Viel besser funktioniert es, wenn Sie die Eierspeise in einem feinmaschigen Sieb über einem Topf mit kochendem Wasser aufwärmen.
Ab in die Mikrowelle? Bei diesen Lebensmitteln ist das keine gute Idee

Rubriklistenbild: © Martin Gerten/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare