Für die tägliche Tasse Kaffee

Die goldene Mitte: Mittelklasse-Kaffeevollautomaten im Test

Auch Kaffeevollautomaten der Mittelklasse haben bereits einiges zu bieten.
+
Auch Kaffeevollautomaten der Mittelklasse haben bereits einiges zu bieten.

Eine sinnvolle Alternative zu Kaffeemaschinen mit Pads oder Kapseln sind Kaffeevollautomaten aus dem mittleren Preissegment. Vor allem wenn man den Automaten stark beansprucht, wie im Büro, ist man hiermit gut beraten.

Das mittlere Preissegment fängt hier bei rund 500 Euro an. Dafür bieten die Kaffeevollautomaten mehr in Sachen Funktionsumfang, Handhabung und Einstellungen. Sie bestehen zudem aus höherwertigen Materialien und halten so einer dauerhaften Nutzung länger stand.

Bohnen, Wassermenge und Kaffeemenge sind bei diesen Kaffeeautomaten meist feiner einstellbar, als bei günstigen Modellen. Daneben können auch die Wassertemperatur und die Konsistenz des Milchschaums reguliert werden. Zudem können Nutzerprofile eingespeichert werden, sodass jeder Nutzen seine Vorlieben separat anlegen kann.

Mittelklasse-Kaffeevollautomaten im Test:

Das Testportal AllesBeste hat in Zusammenarbeit mit der Redaktion 11 Kaffeevollautomaten der Mittelklasse getestet. Der Testsieger ist der Dinamica ECAM 350.55.B. von DeLonghi. Der Kaffeevollautomat bietet 13 Mahlstufen und eine einstellbare Durchspülfunktion, die das Milchschaumsystem nach jedem Gebrauch reinigt. Dieses System ist ein weiterer Pluspunkt: Je nach Einstellung kann man mit ihm eher flüssigen oder festeren Schaum herstellen. Bereits mit den Grundeinstellungen erhält man hier guten Cappuccino und Latte Macchiato.

Eine weitere Empfehlung ist der Melitta Caffeo CI: Er bietet eine hervorragende Ausstattung und Verarbeitung. Der Automat verfügt über zwei Bohnenbehälter, dies ist in dieser Preisklasse keine Selbstverständlichkeit. Zudem lassen sich vier Benutzerprofile anlegen.

Mehr Informationen sowie weitere Empfehlungen lesen Sie im ausführlichen Test bei AllesBeste.

Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen.
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen.
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro.
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr.
Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare