1. come-on.de
  2. Leben
  3. Geld

Whiskey bis Panini-Album: Liebhaberstücke, die in den letzten Jahren enorm an Wert gewonnen haben

Erstellt:

Von: Franziska Kaindl

Kommentare

Verbirgt sich unter Ihren Habseligkeiten vielleicht etwas mit Sammler-Charakter? Unter Umständen lässt sich damit eine Menge Geld verdienen.

Haben Sie früher Panini-Bilder gesammelt? Oder ein besonderes Lego-Set daheim? In Zeiten hoher Inflation kann es sich lohnen, Sammler-Objekte im eigenen Bestand ausfindig zu machen und deren Wertsteigerung zu erfahren. Welche Liebhaberstücke in den vergangenen Jahren eine enorme Preisentwicklung hingelegt haben, hat der Online-Marktplatz für besondere Gegenstände, Catwiki, zusammengefasst.

Liebhaberstücke von Whiskey bis Fußball-Trikot: die größten Wertsteigerungen

Eine der größten Wertsteigerungen hat eine limitierte Whiskey-Flasche erfahren: Der Macallan Edition No. 1 war 2017 noch für 90 Euro auf der Auktionsplattform zu haben – in diesem Jahr sind es stolze 4.100 Euro. Das ist eine Wertsteigerung um 4455 Prozent in fünf Jahren. „Zwischen 2018 und 2021 ist die Preiskurve für einen 12-jährigen Macallan Whiskey steiler als der Aktienkurs von Tesla, wobei vier von fünf neuen Sammlern derzeit durch die Investitionskomponente ausgelöst werden. Limitierte Ausgaben von Macallan sind im Einzelhandel fast sofort ausverkauft“, sagt Jeroen Koetsier, Whiskey-Experte bei Catwiki.

Zwei Whiskey-Gläser stehen auf einem Marmortisch.
Auch Whiskey kann einen Sammlerwert haben (Symbolbild). © Dani Serrano/Imago

Ebenso beeindruckend ist die Preisentwicklung eines signierten Fußball-Trikots der verstorbenen Fußballlegende Diego Maradona von der Weltmeisterschaft 1986. Bei der letzten Auktion in diesem Jahr erzielte es einen Wert von 9.999 Euro, was eine Steigerung von 1861 Prozent ausmacht. Nicht zu verachten ist außerdem die Wertsteigerung von 1239 Prozent für das Handtaschenmodell Saddle Bag vom Designer Christian Dior. 2017 war es noch für 70 Euro erhältlich, doch nach dem Relaunch ein Jahr später gewann die Vintage-Version an Interesse – 2022 ließ sich ein Taschenliebhaber das Modell 937 Euro kosten.

Liebhaberstücke, die viel Geld einbringen: besondere Comic-Hefte, seltene Panini-Bilder oder Erstauflagen

Viele alte Comic-Hefte erlangen mit der Zeit einen Sammlerwert – vor allem, wenn sie selten und in gutem Zustand sind. Das beweist die Asterix-Ausgabe „Die Goldene Sichel“ von 1962: Ein Fan zahlte 2020 einen Preis von 5.000 Euro für das Heft, was 525 Prozent mehr ausmacht als noch zwei Jahre zuvor (800 Euro). „In den 1940er und 1950er-Jahren wurde nur eine begrenzte Anzahl von Exemplaren gedruckt. Frühe Ausgaben in gutem Zustand werden immer seltener und Sammler durchforsten das Internet in der Hoffnung, auf die letzten unberührten Perlen zu stoßen“, sagt Karsten Bracker, Comic-Experte bei Catawiki. Der verschärfte Wettbewerb führe regelmäßig zu jährlichen Preissteigerungen im dreistelligen Bereich für limitierte Ausgaben.

Auch Panini-Sammelbilder können sich als wahrer Schatz herausstellen. 2021 kaufte sich ein Sammler eine seltene Bilderbox zur Frauenfußball-Weltmeisterschaft 2011 für 2.083 Euro. Damit ist der Wert innerhalb von drei Jahren um 631 Prozent gestiegen. Lego-Sets werden auch immer wieder gern gehandelt: Für das allererste Lego-Set „Cafe Corner“ der Modular Buidlings-Serie zahlte ein Fan 2.700 Euro, was einer Preissteigerung von 309 Prozent zu 2018 (660 Euro) entspricht.

Welche Faktoren entscheiden über eine Wertsteigerung?

Nicht jedes Comic-Heft oder nicht jede Panini-Bildersammlung erzielt Spitzenpreise bei Sammlern. Sechs Faktoren sind nach der Erfahrung der Catwiki-Experten am wichtigsten:

Auch interessant

Kommentare