Wichtiger Hinweis

Diesen Tipp sollten Sie vor der Rente unbedingt beachten

Diesen Tipp sollten Sie vor der Rente unbedingt beachten
+
Wer sich der Regelaltersrente nähert, muss daran denken, die Altersrente rechtzeitig zu beantragen.

Bevor Sie die Regelaltersrente erreicht haben, sollten Sie an eine wichtige Sache denken. Denn die Zahlung erfolgt nicht automatisch.

  • Wer sich der Regelaltersrente nähert, muss eine wichtige Sache beachten.
  • Die Altersrente muss man rechtzeitig beantragen.
  • Ansonsten droht eine Unterbrechung, die Sie leicht vermeiden können.

Wichtig: Altersrente rechtzeitig beantragen

Wer sich der Regelaltersrente* nähert, darf einen wichtigen Hinweis nicht vergessen: Die Altersrente muss man rechtzeitig beantragen. In der Praxis sieht das so aus: Damit die Altersrente* pünktlich überwiesen werden kann, sollte sie drei Monate vor dem gewünschten Rentenbeginn beantragt werden. Das rät die Deutsche Rentenversicherung Bund. Eine Unterbrechung zwischen dem bisherigen Einkommen* und der Rente lässt sich so in der Regel vermeiden.

Lesen Sie hier: Höhere Renten sind beschlossen: So viel mehr Geld gibt es ab Sommer 2020

Tipps für die Rente - das sind die Altersgrenzen

Darauf sollten Betroffene achten: Der zuständige Rentenversicherungsträger informiert Versicherte, die von sich aus noch keinen Rentenantrag gestellt haben, spätestens einen Monat, bevor sie die reguläre Altersgrenze erreichen, über die Möglichkeit einer Antragstellung. 

Aber aufgepasst: Voraussetzung ist, dass sie die Mindestversicherungszeit von fünf Jahren erfüllt haben. Die reguläre Altersgrenze liegt für Versicherte, die in diesem Jahr 65 werden, bei 65 Jahren und 9 Monaten. Sie steigt bis 2031 schrittweise auf 67 Jahre.

Hier erfahren Sie: Stiftung Warentest: Das sind die zwölf häufigsten Irrtümer bei der Lebens- und Rentenversicherung

Video: Früher in Rente? So kann der Traum wahr werden

Formulare für die Rente richtig ausfüllen - so geht's

Hilfe beim Ausfüllen der Formulare gibt es bei den Beschäftigten in den rund 160 bundesweiten Auskunfts- und Beratungsstellen der Rentenversicherung, bei den ehrenamtlichen Versichertenberatern und den Versichertenältesten der Rentenversicherung. Noch ein Tipp: Wer eine Signaturkarte oder einen Personalausweis mit elektronischem Identitätsnachweis besitzt, kann den Rentenantrag auch komplett online stellen.

Auch interessant: Schon vor 67 in die Rente? Mit diesen vier Tricks sahnen Sie richtig ab

ahu

Diese Selfmade-Milliardäre waren mal arm – ihre Geschichten lassen Sie staunen

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare