Seit 11. Oktober Tests kostenpflichtig

So teuer ist ein Corona-Schnelltest in der Apotheke im Schnitt – laut Befragung

Ein Schild mit der Aufschrift "Bitte warten, Sie werden platziert. 24h Corona Test für den Innenbereich erforderlich" steht vor einem Restaurant.
+
Seit 11. Oktober sind Corona-Tests in der Regel nicht mehr kostenlos.

Seit 11. Oktober sind auch Corona-Schnelltests in den Apotheken kostenpflichtig. Wie viel müssen Betroffene im Schnitt dafür bezahlen?

Seit dem 11. Oktober müssen Corona-Tests* von den Getesteten selbst bezahlt werden. Mit einigen Ausnahmen – nichts bezahlen müssen dafür zum Beispiel Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können und Kinder unter zwölf Jahren. Ansonsten müssen nun viele Bürger für die Tests bezahlen, die nicht geimpft oder genesen sind und eine Veranstaltung oder eine Einrichtung besuchen wollen, für die die sogenannten 3G-Regeln gelten.

In vielen Fällen genügt ein Corona-Schnelltest. Den bieten – neben vielen weiteren Testanbietern – weiterhin auch viele Apotheken an. Doch wie viel muss man für einen Corona-Schnelltest in der Apotheke eigentlich bezahlen? Die meisten Apotheken hätten den Preis bereits festgelegt, hieß es vorab in einem Bericht von Welt.de vom 8. Oktober, der sich auf eine Umfrage des Branchendienstes „Apotheke Adhoc“ berief. Dieser Befragung zufolge wollten Apotheken für Corona-Schnelltests im Schnitt 15 Euro berechnen, wie Welt.de berichtet hatte. Allerdings können die Preise von Apotheke zu Apotheke durchaus variieren – auch innerhalb derselben Stadt gibt es entsprechende Unterschiede, wie beispielswiese in München zu sehen ist.

Lesen Sie zudem: Steuererklärung: Diese Kosten aus dem Corona-Jahr 2020 können Sie jetzt absetzen

Auch zum Beispiel für Schwangere bleiben die Tests derweil weiterhin kostenfrei. Was muss man vorlegen, wenn man von der Kostenpflicht befreit ist? Betroffene müssten sich im Voraus eine entsprechende Bescheinigung durch eine Arztpraxis ausstellen lassen und diese zum Test mitbringen, hieß es in dem Bericht von Welt.de. Anspruchsberechtigte müssten somit die nötigen Nachweisdokumente schon dabeihaben.

Auch interessant: Sind Sie öfter im Homeoffice? In diesen Fällen können Sie das Arbeitszimmer daheim von der Steuer absetzen

Was die Kostenpflicht für Corona-Tests betrifft, gibt es bis Dezember zudem verschiedene Übergangsfristen, wie die Deutsche Presse-Agentur berichtete: In Bayern zum Beispiel können sich demnach unter anderem Jugendliche und werdende Mütter noch bis zum 31. Dezember kostenlos testen lassen können, und stillende Mütter bis zum 10. Dezember. (ahu) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare