Ohne Kabel oder Steckdose

Staubsaugen ohne Kabel: Akku-Staubsauger im Test

Ein Akku-Staubsauger ist kompakter und bietet eine größere Reichweite als ein verkabelter Staubsauger.
+
Ein Akku-Staubsauger ist kompakter und bietet eine größere Reichweite als ein verkabelter Staubsauger.

Staubsaugen ohne Kabel: Das ist mit akkubetriebenen Staubsaugern möglich. Hier ist man nicht auf eine Steckdose angewiesen, sondern kann den Staubsauger einfach an der Ladestation aufladen und dann kabellos benutzen. So sind sie nicht nur leichter und kompakter, sondern haben auch mehr Reichweite.

Mit einem Akku-Staubsauger lauert kein Kabel mehr als Stolperfalle. Zudem bieten sie eine rotierende Bürste, die man bei verkabelten Staubsaugern nur noch selten findet. Die Bürste hilft dabei, die fehlende Saugkraft des Akku-Staubsaugers auszugleichen. Akku-Staubsauger sind eher nicht für Teppiche und andere Auslegware zu empfehlen: Durch die hohe Saugleistung und das kräftige Bürsten wird hier die Akkulaufzeit deutlich verringert. Sogenannte 2in1-Geräte können schnell in einen Handsauger für das Auto oder kleine Krümel umgebaut werden.

Wer das nötige Kleingeld hat und entweder nur Holz- oder Teppichböden saugen möchte, kann mit einem Akku-Staubsauger tatsächlichen einen verkabelten Staubsauger ersetzen.

Akku-Staubsauger im Test: die Favoriten

Das Testportal AllesBeste hat in Zusammenarbeit mit der Redaktion 30 Akku-Staubsauger getestet. Der Favorit ist der Air Force Flex von Rowenta. Der Akku-Staubsauger ist durch das knickbare Saugrohr besonders flexibel. So kann auch problemlos unter Schränken und in der hintersten Ecke gesaugt werden. Der Rowenta erzielt bereits bei der kleinsten Saugstufe sehr gute Ergebnisse - auch auf Teppichen. Dabei ist er aber nicht sonderlich leise.

Eine weitere Empfehlung ist der Bissell Icon Pet 2602D: Dieser Akku-Staubsauger ist zwar etwas teurer, bietet aber die von Bissell gewohnte Qualität. Die Ladestation bietet Platz für Zubehör und die Bodendüse ist beleuchtet. Der Akku ist in vier Stunden geladen und der Staubsauger kann danach 50 Minuten genutzt werden. Der Icon Pet kann nicht nur mit hohem Bedienkomfort, sondern auch mit einer perfekten Staubbox überzeugen.

Mehr Informationen und weitere empfehlenswerte Alternativen finden Sie im ausführlichen Test von AllesBeste.

Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen.
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen.
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro.
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr.
Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare