Gerade noch gerettet

Xbox Live Gold: Skandal um Abopreis — Microsoft beugt sich wütenden Protesten

Preiserhöhung gescheitert – Nachdem Microsoft die Kosten für ein Xbox Live Gold-Abonnement anheben wollte, gingen Fans auf die Barrikaden. Nun lenkt Phil Spencer ein.

  • Xbox Live Gold wurde 2003 erstmals eingeführt und ist eine kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaft.
  • Ähnlich wie bei PS Plus können sich Abonnenten von Xbox Gold Live jeden Monat kostenlose Spiele und andere Vorteile sichern.
  • Zuletzt wollte Microsoft* die Preise der Mitgliedschaft erhöhen, bekam aber prompt einen Shitstorm der Fans zu spüren.

Redmond, Washington – Damit hatte Microsoft wohl nicht gerechnet. Erst vor wenigen Tagen gab die Firma, welche erst im November die Next-Gen Konsole Xbox Series X*/S gelauncht hat, bekannt, dass die Premium-Mitgliedschaft Xbox Live Gold teurer werden würde. Als Grund nannte Microsoft, dass die Mitgliedschaft seit Jahren nicht erhöht wurde, in einigen Märkten war der Preis sogar die letzten 10 Jahre stabil geblieben. Doch Fans sahen die Preiserhöhung nicht ein.

Name des DienstesXbox Live Gold
Monatliche Kosten6,99€
AnbieterMicrosoft
KonsolenXbox 360, Xbox One, Xbox Series X/S
Vorteilebis zu 4 mtl. Gratis-Spiele, Zugang zum Online-Multiplayer, exklusive Rabatte
aktive Mitgliedschaften90 Millionen User

Xbox Live Gold: Microsoft erhöht Preise für Abonnement drastisch

Ein tolles Beispiel, dass Kunden große Firmen zum Umdenken bewegen können, zeigten Fans von Microsoft und Abonnenten von Xbox Live Gold. Denn ursprünglich wollte der amerikanische Konzern die Preise der Premium-Mitgliedschaft enorm erhöhen. So tauchten vor einigen Tagen Leaks* auf, die eine Abonnement-Karte zeigte, wie man sie in diversen Läden an der Kasse kaufen kann. Allerdings wurde das 6-monatige Xbox Live Gold Abo auf der Karte nicht mit den üblichen $39,99 beworben, sondern kostete nun stolze $59,99. Ein Tippfehler oder gar eine Fotomanipulation?

Wie sich rausstellt, keins von beiden. Kurze Zeit, nachdem die Leaks im Internet aufgetaucht sind, veröffentlichte Microsoft auf seinem Blog, dass die Preise von Xbox Live Gold angehoben werden sollen. Fans waren außer sich vor Wut, schließlich sind die meisten Fans derzeit keineswegs zufrieden mit den Games with Gold* und hofften eher darauf, dass Microsoft Xbox Live Gold komplett abgeschafft werden würde, schließlich ist Xbox Live auf dem PC komplett kostenlos.

Xbox Live Gold: Microsoft rudert nach Shitstorm zurück

Die Fans lassen ihrem Unmut auf Twitter und anderen Portalen freien Lauf. So schreibt ein Twitter-User: „Also 6 Monate Xbox Live Gold sollen jetzt 60€ kosten und 12 Monate dann 120€? Sie sollen den Service einfach gleich sterben lassen, man bekommt jeden Monat eh schlechte Spiele. Das ist viel zu überteuert für den Inhalt. Ich glaube, sie wollen einfach, dass jeder zu GP wechselt“. Das ist nur eine der zahlreichen Kritiken, die Microsoft auf die Preiserhöhung erhalten hat.

Xbox Live Gold: Skandal um Preiserhöhung – Microsoft rudert zurück

Das waren dann wohl doch ein paar Kritiken zu viel für Microsoft, denn kurze Zeit später ruderte der Konzern zurück. Die Preise für Xbox Live Gold bleiben also doch gleich und in Zukunft werden sogar die Free-to-Play Spiele auch ohne Xbox Live Gold spielbar sein. So schreibt Microsoft auf seinem Blog:

Wir haben gestern einen Fehler gemacht und ihr lagt mit eurer Kritik vollkommen richtig. Mit Freunden zu spielen und mit ihnen verbunden zu sein, ist ein wichtiger Teil des Gamings. Wir haben dabei versagt, die Erwartungen derer, die für uns am meisten zählen, zu erfüllen. Wir haben uns deshalb dazu entschieden, das Preismodell von Xbox Live Gold nicht zu verändern. Mehr noch, wir möchten diesen Moment nutzen, um Xbox Live noch kundenfreundlicher zu gestalten. Deshalb werdet ihr in Zukunft keine Xbox Live Gold-Mitgliedschaft mehr benötigen, um Free-to-Play Games zu spielen.

Xbox Live Gold Team

Shitstorm abgewendet, mission accomplished, würden wir sagen. Zuletzt wurde auch gemunkelt, ob Microsoft seine Xbox Controller nur mit Batterien anbietet, weil sie eine langjährige Kooperation mit Duracell* haben. *ingame.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Microsoft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare