Next-Gen-Konsole

PS5 Digital Edition: Wieviel wird die abgespeckte Version der Playstation 5 kosten?

PS5 Digital Edition: Wieviel kostet die abgespeckte Variante der Playstation 5?
+
Die PS5 erhält eine günstigere Digital Edition ohne Blu-Ray-Laufwerk.

Die Preise für die Playstation 5 und die günstigere PS5 Digital Edition hat Sony kürzlich verraten. Wie groß ist der Preis-Unterschied?

  • Sony hat zwei Modelle der Playstation 5 vorgestellt - die Standard sowie die Digital Edition.
  • Die Digital Edition der PS5 verfügt über kein Blu-Ray-Laufwerk, dafür wird sie aber günstiger sein.
  • So groß ist der Preisunterschied zur Standard-PS5?

Sony hat im Juni die Katze aus dem Sack gelassen und die Playstation 5 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert*. Dabei wurde auch gleich eine weitere Variante der neuen Konsole vorgestellt. Es wird auch eine Digital Edition der PS5 auf den Markt kommen, die ohne Blu-Ray-Laufwerk auskommt, dafür aber günstiger angeboten wird. Jetzt steht fest, wie groß der Preisunterschied zur Standard-Variante ist.

PS5 Digital Edition: Wie viel kostet die Konsole?

Die PS5 kann senkrecht oder waagrecht platziert werden.

Viele Experten gingen davon aus, dass die PS5 für rund 500 Euro angeboten werden wird - auch viele Leaks deuteten darauf hin. Dies hat sich mittlerweile bestätigt. Außerdem steht auch fest, dass die Digital-Edition 399 Euro kostet.

PS5 Digital-Edition: Schadet sich Sony selbst mit dem Preis?

Zuvor berichtete Eurogamer, dass Sony durch das Weglassen des Blu-Ray-Laufwerks lediglich 20 US-Dollar pro Konsole einsparen würde. Ein höherer Preisnachlass als dieser Betrag, würde demnach einen Verlust für Sony bedeuten. Dennoch ging Eurogamer davon aus, dass die PS5 Digital-Edition rund 50 Euro günstiger sein werde als die Standard-Variante. Jetzt steht also fest, dass sie sogar 100 Euro weniger kostet. Aber wie kann sich Sony dieses Verlustgeschäft erlauben?

Lesen Sie auch: PS5-Release: An diesem Tag erscheint die Playstation 5.

PS5 Digital-Edition: Sony profitiert von digitalen Spielekäufen

Die Kosten für die Bauteile der Konsole spielen für Sony in diesem Fall eine untergeordnete Rolle. Denn die Umstellung auf einen rein digitalen Verkauf von Spielen ist ein großer Gewinn für den Plattform-Betreiber und Hersteller. Beim physischen Datenträgern fallen eine Reihe von Kosten an, die es im digitalen Bereich schlicht nicht gibt. 

Die Einzelhändler und Vertriebe erhalten jeweils einen Anteil, dazu kommen die Kosten für die Herstellung der Blu-Ray-Discs und der zugehörigen Verpackungen. Beim rein digitalen Vertrieb verschwinden diese Kosten praktisch komplett. Aus diesem Grund könnte Sony es sich leisten, die Digital-Edition der PS5 für 100 US-Dollar/Euro günstiger anzubieten.

Jetzt stellt sich die Frage: Reicht das, um Gamer zum Kauf der Digital-Edition zu bewegen anstelle der Standard-PS5? Die Vorbestellungen sind mittlerweile gestartet. Doch aufgrund der hohen Nachfrage sind sowohl die Standard- als auch die Digital-Edition derzeit überall vergriffen. (ök)*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant: PS5 - Preis, Hardware, Spiele, Release: Alle bisher bekannten Infos zur Playstation 5.

Umfrage: PS5 in der Standard-Version oder die Digital-Edition?

"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

So heiß ersehnt war wohl kaum ein anderes Spiel in der Geschichte: "Cyberpunk 2077" von den "The Witcher"-Machern CD Projekt Red. Im April 2020 ist es endlich soweit und die Fans können in Night City eintauchen. An ihrer Seite steht jemand ganz besonderes: Johnny Silverhand, gespielt und gesprochen von Keanu Reeves.
Fünf Jahre nach den Ereignissen von "The Last of Us", schlüpfen Spieler in "The Last of Us Part 2" wieder in die Rolle von Ellie. Mittlerweile haben sich Ellie und Joel in Jackson, Wymoning niedergelassen. Doch ein Unglück reißt Ellie aus der Idylle.
2016 schaffte Bethesda mit dem Remake von "Doom" einen Neustart der Serie. Im März 2020 geht der Doomguy in "Doom Eternal" wieder auf Dämonenjagd. Die Kreaturen des Bösens haben die Erde überrannt und nur der Doomguy kann die Welt noch retten.
Schon 23 Jahre hat "Final Fantasy VII" auf dem Buckel. Zeit für ein Remake dachte sich Entwickler Square Enix. Fans des RPGs können in verbesserter Grafik nochmal die packende Story von "Final Fantasy VII" erleben.
"Cyberpunk 2077", "Doom Eternal" und "Half-Life": Diese Spielekracher erscheinen 2020

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare