Wegen uraltem Gesetz

MontanaBlack: Schluss mit Streaming? Uraltes Gesetz bringt Twitch-Star an seine Grenzen

MontanaBlack: Alle Neuigkeiten zu dem beliebtesten Streamer Deutschlands
+
MontanaBlack: Alle Neuigkeiten zu dem beliebtesten Streamer Deutschlands

Seit acht Jahren gehört MontanaBlack der deutschen Twitch-Szene an. Das könnte nun ein Ende nehmen. Der Streamer könnte wegen eines neuen Gesetzes nun aufhören.

Buxtehude, Deutschland – Viele Streamer*, die ihre Zuschauer auf Twitch* unterhalten, brauchten nun eine Rundfunklizenz. Vor allem die beiden größten Deutschen Twitch-Stars MontanaBlack* und Knossi* trifft die neue Regelung hart. In seinem neusten Livestream spricht Marcel Eris nun über die Gesetzgebung, die auch Streamer betrifft. Der 33-Jährige geht nun sogar so weit, dass er sich vorstellen könnte tatsächlich mit dem Streaming auf Twitch aufzuhören – MontanaBlack hat keinen Bock mehr.

Bei ingame.de* kann man nachlesen, warum Streamer MontanaBlack nun mit Twitch aufhören* könnte und was das mit einer alten Gesetzgebung zu tun hat. *ingame.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare