Nicht schon wieder...

MontanaBlack: Twitch-Streamer erlaubt sich zu viel – Twitter brodelt

Twitch-Streamer MontanaBlack sprach in seinem Livestream Klartext.
+
Twitch-Streamer MontanaBlack sprach in seinem Livestream Klartext.

Der Streamer aus Buxtehude befindet sich derzeit im Urlaub auf Malta. Von streamt MontanaBlack immer wieder auf Twitch. Nun scheint er es übertrieben zu haben.

San Ġiljan, Malta – MontanaBlack* ist in Deutschland nach Followern, der größte Twitch*-Streamer* überhaupt. Doch trotz seiner riesigen Verantwortung, grade den jüngeren Zuschauern gegenüber, erlaubt Marcel Eris sich immer wieder einige Ausrutscher. So scheint der Streamer aus Buxtehude während seines Urlaubs auf Malta wohl öfters die Grenze überschritten zu haben. So filmte er nun mehrere Male einige fremde Frauen ohne Erlaubnis und gab eklige Kommentare ab – die Twitter-Community brodelt.

Derzeit befindet sich der MontanaBlack im Urlaub auf Malta. Von dort aus veranstaltet der Streamer immer wieder Livestreams auf Twitch. Doch in einem seiner letzten Livestreams lief einiges aus dem Ruder, deshalb lehnte sich der Großteil der Twitter-Community gegen den Streamer aus Buxtehude auf. (Streaming News*)

Auf ingame.de* kann man nachlesen, welchen erneuten Aussetzer sich Twitch-Streamer MontanaBlack nun leistete und was das für Folgen haben kann*. *ingame.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare