Riesen Hate-Welle gegen Knossi

Knossi: Tränen im Livestream – Twitch-Streamer wird der Druck zu groß

Knossi: Moderator, Entertainer und König von Twitch.
+
Knossi: Moderator, Entertainer und König von Twitch.

Eigentlich ist Knossi wegen seiner besonderen Art als Streamer auf Twitch beliebt. Doch nun möchte er sich auch im TV durchsetzten – dafür kassiert er großen Hass von einigen Zuschauern.

Baden-Baden, DeutschlandKnossi* erhielt im Januar 2021 die einmalige Chance seine eigene TV-Show bei RTL zu führen. Damit ging für den Streamer* ein Lebensraum in Erfüllung – voller Vorfreude moderierte er seine erste eigene Sendung. Nur kurze Zeit später brach ein riesiger Shitstorm aus und der 34-Jährige wurde von der eigenen Community in Grund und Boden gehatet. Nun spricht Knossi über seine Entscheidung ins TV zu gehen und bricht dabei in Tränen aus.

Knossi hat derzeit mit stark sinkenden Quoten seiner TV-Show bei RTL zu kämpfen. Die Sendung des Streamers läuft derzeit überhaupt nicht nach Plan und enttäuscht auf ganzer Linie. Es scheint so, als ob die Produktion von Stefan Raab zum kompletten Reinfall wird – dem selbsternannten König könnte nun auch eine Absetzung drohen. Das liegt vor allem daran, dass die neuste Folge von „Täglich frisch geröstet“ grade einmal 540.000 Zuschauer hatte, was rund der Hälfte der ersten Ausgabe entspricht. Ein rasanter Abstieg, wenn man bedankt, dass die Show seit grade einmal einem Monat bei RTL läuft.

Bei ingame.de* kann man nachlesen, wieso Twitch-Streamer Knossi der aktuelle Druck* seiner Community zu hoch wird und was das mit einer Absetzung seiner TV-Show zutun hat *ingame.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare