Unerwartete Wendung

Jake Paul vs Tyron Woodley – YouTube-Star feiert hauchdünnen Triumph gegen Profiboxer

Logan Jake Paul Boxen
+
Jake Paul und sein Bruder Logan treten öfter gegen Profiboxer an

Am Sonntagabend kämpfte der Influencer Jake Paul gegen den UFC Champion Tyron Woodley in einem Boxkampf. Der YouTube-Star ist bereits öfter gegen Profiboxer angetreten.

Cleveland, Ohio – Der YouTube- und Social Media-Star Jake Paul trat am 29. August gegen den professionellen Boxer Tyron Woodley an. Nach acht Runden und einem Mehrheitsentscheid der Schiedsrichter gewann Jake Paul nach Punkten. Der Kampf galt als „erste echte Prüfung“ für Jake Paul, der bereits gegen AnEsonGib, Nate Robinson und Ben Askren gewann und damit als ungeschlagen gilt. Am Ende des Kampfes forderte Woodley einen Rückkampf, den Jake Paul jedoch nur unter einer verrückten Bedingung eingehen will.
ingame.de* erklärt, wie Jake Paul so knapp gegen Woodley gewann und was er vom UFC Champion fordert.

Jake Paul wurde durch seine Prank-Videos auf YouTube bekannt, in denen er manchmal kontroverse und gefährliche Streiche spielte. Paul steht immer wieder in der Kritik und hat sich dazu entschieden eine Karriere als Profiboxer anzugehen. Der UFC Champion Tyron Woodley war sich zwar sicher zu gewinnen, ging aber trotzdem respektvoll mit seiner Niederlage gegen den Influencer um. Jake Paul und sein Bruder Logan, der ebenfalls oft negativ in den Medien auffiel, verhöhnten den Profiboxer und behaupteten, dass er den Rückkampf nur des Geldes wegen machen möchte. *ingame.de ist ein Angebot IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare