Missverständnis lässt Fans wüten

FIFA 22: Falsche Vorbesteller-Boni machen Fans sauer – EA muss zurückrudern

Sergio Ramos PSG FIFA 22 Gameplay
+
FIFA 22: Erste Gameplay-Szenen – Fans mit EA‘s Änderungen unzufrieden

In FIFA 22 gibt es aktuell viel Streit um Vorbesteller-Boni, die missverständlich formuliert wurden. Es gibt viel Kritik von den Fans.

Vancouver – Der Release von FIFA 22* steht an und zahlreiche Fans können kaum noch abwarten. Allerdings gibt es momentan etwas Stress zwischen den Fans und dem Entwicklerstudio. Dabei geht es um einen Vorbesteller-Bonus für die Ultimate Edition von FIFA 22. Der Bonus wurde falsch formuliert und nun rudert EA* zurück. Das gefällt den Fans nicht, weshalb es in diversen Foren Streit gibt.
ingame.de* zeigt Ihnen, welche Vorbesteller-Boni in FIFA 22 verändert wurden und wie die Fans darauf reagiert haben.

Die fehlerhaften Vorbesteller-Boni treffen die Ultimate Edition von FIFA 22. Dafür haben Fans 80 Euro ausgegeben und müssen sich nun mit schlechteren Boni abfinden. Das sorgt in der Community für zahlreiche Diskussionen. *ingame.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare